Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Promis wurden in Restaurant gesichtet – so sieht man sie echt selten

Im November 2022 war eine echte Promi-Truppe im Erfurter „Platzhirsch“ zu Gast – so sah man die Jungs wirklich selten.

© IMAGO / Jacob Schröter/Restaurant Platzhirsch/Montage Thüringen24

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Ein Restaurant in Erfurt hatte im November 2022 hohen Promi-Besuch zu Gast – dabei war der Anblick der Jungs aus Amerika ziemlich selten.

Die Geschichte bewegte die Leser aus Erfurt – und weil sich das Jahr 2022 langsam aber sicher dem Ende neigt, wollen wir noch einmal auf eben solche Geschichten zurückblicken.

Erfurt: SIE besuchten den „Platzhirsch“

Normalerweise zeigen sie sich leicht bekleidet mit sexy Tanz-Moves und verdrehen Frauen – und auch Männern – den Kopf: Die Stripper-Truppe Chippendales. Die amerikanischen Jungs waren im November 2022 in Erfurt zu Gast – und haben einen Abstecher ins Restaurant „Platzhirsch“ gemacht.

Thüringen24 hatte deshalb mit Inhaberin Steffi Hermann gesprochen und sie erzählte von dem Besuch der Show-Jungs. Die hatten nämlich am 17. November einen ihrer berühmten Auftritte in der Alten Oper Erfurt. Direkt danach ging es für Speis und Trunk in den „Platzhirsch“ am Wenigemarkt.

Nach ihrem Auftritt in Erfurt haben es sich die „Chippendales“ im Restaurant Platzhirsch richtig gut gehen lassen. Foto: Restaurant Platzhirsch

Chippendales in Erfurter Restaurant mit geschlossener Gesellschaft

Dabei war der Besuch der Chippendales-Jungs kein spontaner: „Der Besuch war gut vorbereitet und fand exklusiv, das heißt ohne weitere Gäste, im Platzhirsch statt“, so Steffi Hermann damals gegenüber Thüringen24. Der Club-Besitzer vom „Cosmopolar“ hatte damals den „Platzhirsch“ empfohlen und den Promi-Besuch eingefädelt.


Mehr Themen:


Trotz fehlender Gäste – und vorhandener Kleidung – beschreibt Steffi Hermann die Stimmung als ausgelassen. Nachdem sich die acht Männer ordentlich gestärkt hatten, bestellten sie noch einen Absacker. Das Getränk der Wahl: Ein doppelter Espresso mit Wodka auf Eis. „Dies hatten wir so noch nicht gekannt“, so die Restaurant-Chefin.