Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Spontaner Kahlschlag geplant! HIER soll jeder zweite Baum fallen

In den letzten Jahren sind etliche Bäume in Erfurt Krankheit und Baumaßnahmen zum Opfer gefallen. Jetzt soll es auch hier lichter werden:

© IMAGO / Gottfried Czepluch

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Erfurt ist ja mittlerweile daran gewöhnt, „kahlgeschoren“ zu werden. In den vergangenen Jahren mussten etliche Bäume fallen – weil sie krank waren oder sie Neubauten weichen sollten.

Jetzt sollen in Erfurt noch mehr Bäume gefällt werden. Auf einer Fläche im Erfurter Norden soll jeder zweite Baum fallen!

Erfurt: 52 Bäume fallen

Neu ist es nicht: Immer werden Bäume in Erfurt als krank eingestuft. Etliche mussten bereits fallen. Jetzt sollen Ahorne dran glauben – und zwar nicht wenige, teilte die Stadt Erfurt am Montag (23. Januar) mit. Auf einer Fläche an der Stotternheimer Straße / Ecke Geranienweg sollen bald die ersten Sägen angesetzt werden. Hier werden 52 der insgesamt 109 Bäume gefällt, also gut jeder zweite! Was hart klingt, ist laut Garten- und Friedhofsamt Erfurt bitter nötig.

Auf der Fläche in Erfurt wachsen vorrangig Spitz- und Bergahorn. Leider verkraften genau diese schön anzusehenden Sorten das wärmer werdende Klima und die damit verbundenen Konsequenzen – wie etwa Trockenheit – besonders schlecht. Folge: Die Laubbäume werden schneller und öfter krank. Dadurch können sie schnell brechen – also Äste auf den Boden krachen.


Mehr News:


Da die Grundschule am Zoopark in der Nähe ist und auch der Radweg direkt daran vorbei führt, ist laut der Stadt Erfurt ein schnelles Handeln notwendig. Es bleibt spannend, inwiefern sich der Kahlschlag optisch und auch von der Lautstärke her bemerkbar macht. Die Grünfläche trennt ja Schule und Wohngebiet von der Straße und dem benachbarten Gewerbegebiet ab.