Veröffentlicht inErfurt

Erfurt: Neues Hotel im Vorort der Domstadt eröffnet – doch schlafen kannst du dort nicht

Im Erfurter Vorort Niedernissa hat kürzlich ein neues Hotel eröffnet. Doch Menschen können dort nicht übernachten.

© Stadtverwaltung Erfurt / Thüringen24 Redaktion

7 Tipps, um Wespen natürlich zu vertreiben

So können Wespen vertrieben werden.

Große Freude im Erfurter Vorort Niedernissa. Denn hier wurde kürzlich ein Hotel eröffnet. Allerdings kannst du dort nicht übernachten.

Denn das Hotel ist für Insekten und andere kleine Tierarten. Die sogenannten Lebenstürme mit mehreren Stockwerken bieten zahlreiche Nistmöglichkeiten für die Tierchen. Hier erfährst du mehr zu dem skurrilen Neubau.

Erfurt: Projekt Lebenstum in Niedernissa

Das imposante Tier-Hotel in Erfurt Niedernissa ist beeindruckende drei Meter groß und bietet Platz für eine Vielzahl von Tieren. In den verschiedenen Etagen des Lebensturms können sich Zauneidechsen und Erdkröten in der untersten Etage mit Lesesteinen gemütlich machen. Für die Hummelvölker stehen spezielle Kästen bereit, während Wildbienenarten in Markstengeln, Hartholzblöcken, Schilfstengeln und Totholz ihre Nester bauen können. Im Frühjahr werden dann zusätzlich um das Tier-Hotel herum weitere Grünflächen angelegt, um Insekten und Co. anzulocken.

+++ Erfurterin macht kurios-gruselige Entdeckung in Vorgarten! „Der Ex von irgendwem“ +++

Und auch das Gründach des Turms trägt nicht nur zur Ästhetik bei. Es bindet auch Wasser und gibt dem Ganzen einen blühenden Touch. Der Beigeordnete Andreas Horn ist begeistert. „Wir freuen uns, dass wir mit den Mitteln für Flurerhaltung und Biodiversitätsmaßnahmen in den Ortsteilen auch in Niedernissa ein wertvolles Projekt für die Vielfalt aber auch die Umweltbildung und Sensibilisierung realisieren konnten. Damit können wir ein Stück weit dem Artensterben entgegentreten aber vor allem auch darüber aufklären und zum Umdenken anregen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Erfurt.

Hinter den Kulissen des Lebensturms

Der Lebensturm für den Erfurter Vorort Niedernissa wurde nicht einfach irgendwo gebaut. Sonder in der Holzwerkstadt der Tagesstätte des Christophoruswerks. Hier erhalten Menschen mit psychischer Erkrankung, seelischer Beeinträchtigung oder in Krisensituationen umfangreiche und doch individuelle Unterstützung, um ein weitgehend selbstständiges Leben führen zu können. In dem Lebensturm Projekt – in Zusammenarbeit mit dem Umwelt- und Naturschutzamt – hatten die Besucher der Tagesstätte die Möglichkeit, ihr handwerkliches Geschick (neu) zu entdecken und sich gesellschaftlich zu engagieren. Das teilte die Stadt Erfurt mit.


Mehr News:


Und auch die Rückwand des Lebensturm wurde im Rahmen eines sozialen Projekts verschönert. Mit viel Spaß und Kreativität konnten sich Kinder und Judendliche durch die Veranstaltung Play & Chill des Ortsvereins Niedernissa künstlerisch austoben.

Doch das ist noch nicht alles! Ein weiterer Lebensturm ist in Planung und wird noch dieses Jahr im Ortsteil Egstedt errichtet. In der Zwischenzeit dürfen die Insekten anderen kleinen Tierchen den Hotel-Luxus in Niedernissa genießen und ihr neues Heim erkunden.