Veröffentlicht inErfurt

Tierheim in Erfurt: Katzen-Opa ereilt trauriges Schicksal – „einfach bei uns entsorgt“

Tierheim in Erfurt ist fassungslos: Was ist mit diesem Kater passiert? Warum sein Schicksal besonders tragisch ist, kannst du hier nachlesen.

© Facebook Tierheim Erfurt

So grausam und traurig ist die Geschichte von Hündin Hanna

Hündin Hanna aus dem Tierheim in Gelsenkirchen hat einen grausamen Leidensweg hinter sich. Ihre Vorbesitzer haben die Kangal-Hündin schwer misshandelt.

Haustiere sind wie Familienmitglieder – doch wir können unsere Vierbeiner nicht vor jedem Schicksal beschützen. Vermisst, weggelaufen, eingefangen: Manchmal verschwinden Katzen und Hunde spurlos. Doch weshalb dieser Kater aus Erfurt vom Tierheim keinem Besitzer zugeordnet werden konnte, bleibt ein Rätsel.

Welches traurige Los die Samtpfote aus Erfurt gezogen hat, kannst du hier nachlesen.

Erfurt: „Litt an hochgradiger Blutanämie“

Ein Facebook-Post des Erfurter Tierheims macht einfach nur traurig: Denn mit letzter Kraft schleppte sich der schwarze Kater auf das Gelände des Tierheims im Andreasried. Dort fanden ihn die Mitarbeiter am Mittwoch (7. Februar) und versuchten, das Tier aufzupäppeln. Der Kater ließ sich bereitwillig einfangen, wohl wissend, dass ihm geholfen werden soll: „Bei der Ankunft war er schon sehr geschwächt und wurde von üblem Durchfall geplagt”, schreibt das Tierheim in dem Beitrag.

+++ Erfurt: Haustiere? Nein, danke! In diesem Ranking landet die Landeshauptstadt weit hinten +++

Nicht das einzige Problem – „Eine Blutabnahme war nicht möglich, er litt wohl schon seit längerer Zeit an hochgradiger Anämie”, so das Tierheim weiter. Zur Erklärung: Mit einer sogenannten Anämie ist eine Blutarmut gemeint. Es handelt sich wohl um einen älteren Kater, denn das Tierheim schätzt sein Alter auf mindestens über zehn Jahre. Für den Kater kam jede Hilfe zu spät. Denn was dann passierte, erschütterte die Mitarbeiter.

„Ist nirgends registriert“

Leider erlag die Samtpfote ihren Beschwerden und verstarb noch in der gleichen Woche. Niederschmetternd für das Tierheim, denn sie gaben alles für den Katzen-Opa: „Er hat sich entschieden und wir sind traurig”. Und was ist mit den Besitzern? Herrenlos war er nicht, denn dafür sieht das Tierheim eindeutige Anzeichen. Der Kater war kastriert und trug einen Chip – doch der Chip ist nirgends registriert. Wem der Kater gehört, bleibt nach wie vor ein Rätsel.


Mehr News:


Das Tierheim hat einen Verdacht: „Wir hoffen auf diesem Weg, dass er vermisst wird und er nicht einfach bei uns entsorgt wurde”. Denn wenn es wirklich stimmen sollte und jemand den Katzen-Opa bewusst vor dem Tierheim ausgesetzt hat, dann wäre das einfach nur grausam. Falls aber jemand konkrete Hinweise hat, um das Rätsel um die Herkunft des Katers zu lösen, bittet das Tierheim jeden um Mithilfe. Wer etwas weiß, kann sich gerne per Mail unter tierheim@stadtwerke-erfurt.de melden.