Bist du pornosüchtig? Mit diesem wissenschaftlichen Fragebogen kannst du dich selbst testen

Pornosüchtig? Fragebogen bringt Klarheit in fünf Minuten.
Pornosüchtig? Fragebogen bringt Klarheit in fünf Minuten.
Foto: imago/Schöning
  • Forscher haben einen Fragebogen entwickelt, mit dem man sich auf Pornosucht testen kann
  • Für den Fünf-Minuten-Test brauchen die Probanden nur 17 Fragen beantworten
  • Du kannst dich ganz einfach selbst testen

Mehr als 23 Milliarden Einzelbesuche verzeichnete das Porno-Onlineportal Pornhub im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben. Fast 4,6 Milliarden Stunden Pornos schauten die Nutzer demnach. Weltweit wurden bald 91 Milliarden Videos angeschaut – das sind 12,5 Porno-Videos pro Erdenbürger im Jahr 2016. Ganz schön viel!

Wissenschaftler der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest sowie der Nottingham Trent University haben in einer Studie herausgefunden, dass 3,6 Prozent der Porno-Konsumenten ein auffälliges Konsumverhalten aufweisen und als pornosüchtig einzustufen sind. Die Ergebnisse haben sie im „Journal of Sex Research“ veröffentlicht.

Pornosüchtig? Klarheit in fünf Minuten

Einem Bericht der britischen „Daily Mail“ zufolge haben die Forscher einen Fünf-Minuten-Test entwickelt, mit dem herausgefunden werden kann, ob der eigene Pornokonsum als problematisch einzustufen ist.

Du willst dich selber testen? Die „Daily Mail“ hat den Fragebogen sowie die Anleitung zur Auswertung veröffentlich. Beantworte dazu einfach folgende Fragen mit Hilfe dieser Skala: 1 = nie; 2 = selten; 3 = gelegentlich; 4 = manchmal; 5 = häufig; 6 = sehr häufig; 7 = ständig.

  1. Pornos sind wichtig für mein Leben.
  2. Ich nutze Pornos, um innere Ruhe wiederherzustellen.
  3. Ich bemerke, dass Pornos Probleme in meinem Sexualleben hervorrufen.
  4. Ich bemerke, dass ich immer mehr Pornos schauen muss, um mich zu befriedigen.
  5. Ich habe ohne Erfolg versucht, meinen Pornokonsum einzuschränken.
  6. Ich bin gestresst, wenn mich irgendetwas davon abhält, Pornos zu schauen.
  7. Ich habe darüber nachgedacht, wie toll es wäre, Pornos zu schauen.
  8. Wenn ich Pornos schaue, werde ich negative Gefühle los.
  9. Pornokonsum hält mich davon ab, aggressiv zu werden.
  10. Ich brauche immer mehr Pornos, um meine Bedürfnisse zu stillen.
  11. Wenn ich schwören würde, nie wieder Pornos zu schauen, könnte ich das nur für eine kurze Zeit durchhalten.
  12. Ich werde unruhig, wenn ich keine Pornos gucken kann.
  13. Ich plane kontinuierlich, wann ich Pornos schauen kann.
  14. Ich baue Anspannung ab, wenn ich Pornos schaue.
  15. Ich konsumiere stufenweise härtere Pornos, weil die bisherigen Pornos mich nicht mehr befriedigen.
  16. Ich konnte dem Pornokonsum nur kurzzeitig widerstehen, bis ich rückfällig wurde.
  17. Ich habe Pornos sehr stark vermisst, als ich für einige Zeit keine geschaut habe.

Um den Test auszuwerten, musst du nun die Werte deiner Antworten zusammenzählen. Liegt dein Ergebnis bei 76 oder höher, ist dein Porno-Konsumverhalten als problematisch einzustufen.

Um den Fragebogen zu entwickeln, haben die Forscher 772 Porno-Konsumenten befragt und deren Antworten ausgewertet. Von dieser Stichprobe waren 390 Befragte weiblich und 382 männlich.