Veröffentlicht inJena

Jetzt wird gebaut: Ausnahmezustand im Jenaer Nahverkehr

Gleisbauarbeiten sorgen ab Montag in Jena für weitreichende Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr.

Gleisbauarbeiten Leutragraben

Der Leutragraben, im Abschnitt zwischen Teichgraben und Kollegiengasse, wird ab Montag bis zum 15. Juli komplett gesperrt. Dort werden die Gleisanlagen zwischen Teichgraben und Ernst-Abbe-Platz ausgewechselt. Der Teichgraben ist dann aus Richtung Holzmarkt nur noch als Sackgasse befahrbar.

Gleisbauarbeiten an der Lobedaer Straße

Am Straßenbahngleis zwischen Keßlerstraße und Damaschkeweg kommt es von Montag an bis zum 10. August zu Gleisbauarbeiten. Auch das Gleisdreieck in der Lobedaer Straße wird in diesem Zeitraum ausgewechselt.

Die Lobedaer Straße wird komplett gesperrt. Nur eine einstreifige Behelfsfahrbahn findet sich dann neben der Straße Platz, deshalb wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Über diese Behelfsfahrbahn kann die Baustelle in beide Richtungen umfahren werden. Die Fahrbahn wird dafür wechselseitig freigegeben. Allerdings wird den Autofahrern aus Richtung Winzerla empfohlen, über die Grenzstraße oder die Göschwitzer Straße auszuweichen.

Schienenersatzverkehr für sechs Abschnitte von Straßenbahn-Linien

Die Straßenbahnen verkehren weiterhin zwischen Zwätzen Stadtzentrum Felsenkeller sowie zwischen Jena-Ost Winzerla.

Der Straßenbahn-Linienbetrieb in Lobeda-Ost, Lobeda-West, Lobeda und Gewerbegebiet Göschwitz wird komplett durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Das betrifft die Straßenbahn-Linien 1, 3, 4, 5, 34 und 35.

Die Busse im Schienenersatzverkehr fahren von Lobeda-Ost und Lobeda-West direkt bis zum Stadtzentrum. Ergänzend wird die Buslinie 10 über Winzerla geführt und vom Burgaupark über Lobeda-West nach Lobeda-Ost verlängert. Auch für den Bereich des Göschwitzer Gewerbegebietes wird es eine Ersatzlösung durch Busse geben.

Am Gleisdreieck Burgau selbst bleibt für Straßenbahnen noch der Abzweig befahrbar von der Oberaue nach Winzerla bis zur Inbetriebnahme der Straßenbahngleise in der Kahlaischen Straße (geplant ab 16. Juli 2016). Hier werden noch und bis zur Freigabe der Kahlaischen Straße die Straßenbahn-Linien 2 und 34 über die Oberaue umgeleitet. Erst danach wird das Gleisdreieck Burgau komplett für den Straßenbahnbetrieb gesperrt. Die Straßenbahnen fahren dann wieder die reguläre Strecke über die Kahlaische Straße.

Zeitgleich wird die Gleisanlage im Bereich der Zufahrt zum Ernst-Abbe-Platz erneuert. Die Haltestelle Ernst-Abbe-Platz kann nicht bedient werden. Die Linie 33 verkehrt während der Baustelle am Teichgraben nur bis Steinweg.

Reise-Tipps für Fahrgäste

Fahrgäste von und nach Lobeda-Ost und Lobeda-West benutzen während der Bauzeit die Schienenersatzbusse an den Bus-Haltestellen zum Stadtzentrum und zurück. Das sind die Haltestellen Lobeda-Ost, Schlegelstraße, Richard-Sorge-Straße, Universitätsklinikum und Platanenstraße in der Erlanger Allee, die Haltestellen Lobeda-West und Emil-Wölk-Straße in der Karl-Marx-Allee sowie die Haltestellen Lobeda, Sportforum und Jenertal auf der Stadtrodaer Straße.

Vom Stadtzentrum fahren die Busse nach Lobeda-Ost und Lobeda-West von der Straßenbahnhaltestelle am Holzmarkt. Die Ersatzhaltestelle Paradiesbahnhof wird auf der Knebelstraße eingerichtet.

Zwischen Lobeda-Ost – Lobeda-West – Burgau und Winzerla steht ebenfalls in den Sommerferien ersatzweise die Bus-Linie 10 zur Verfügung.

Zwischen der Ersatzhaltestelle am Burgaupark und dem Bahnhof Göschwitz steht ein Buspendelverkehr (Linie 3) entlang der Göschwitzer Straße (Ersatzhaltestellen Jenoptik, Felsbachstraße und Ernst-Ruska-Ring) zur Verfügung. Die Weiterfahrt ab Burgau erfolgt dann mit der Linien 10 bzw. den Linien 2 und 34 ab Haltestelle Sparkassenarena.

Tagsüber fahren die Straßenbahnen von Zwätzen bis zur Haltestelle Felsenkeller.

(Stadt Jena, Stadtwerke Jena, Jenah)