Veröffentlicht inJena

Highlights der Kulturarena: Knallerfrauen und Antihelden

BOY_2_credit_Debora Mittelstaedt.jpeg
Die beiden Boy-Sängerinnen Valeska Steiner und Sonja Glass treten am 11. August in der KonzertArena auf. Foto: Debora Mittelstaedt

Ab Mittwoch feiert die Kulturarena in Jena zum 25. Mal ihr Sommerfestival. Wir haben euch ein paar Programmhighlights der Konzert- und Filmarena zusammengestellt.

8000 Besucher zählte das sommerliche Musikfestival im ersten Jahr 1992. In der vergangenen Saison waren es dann schon 72.000, die sich zum kulturellen Stelldichein in Jena trafen. Die Kulturarena gehört längst zum sommerlichen Lebensgefühl der ganzen Stadt und Region. Ab dem 6. Juli befindet sich Jena zum 25. Jubiläum der Kulturarena sechs Wochen lang täglich im Ausnahmezustand: 31 Konzerte, ein Dutzend Filmperlen, viel Theater und Programm locken in die Arena und auf den Theatervorplatz.

Highlights der Konzertarena

Am 13. Juli steht zum Auftakt der Konzertarena die französische Tanzband Les Yeux d’la Tête auf der Bühne. Die Truppe vermischt verschiedenste Genres – vom 1930er-Gypsy-Swing über Folk bis zu Varieté und Polka – mit humorvollen und poetischen Texten. Es heißt, es gebe wohl kaum einen Song, den die Band nicht tanzbar und nicht selten spöttisch uminterpretieren kann.

Gleich einen Tag später, am 14. Juli, wird es bedächtiger in der Kulturarena. Trotz ihrer zerbrechlichen Stimme gelingt es Cat Power, sich musikalisch kraftvoll zu inszenieren. Irgendwo zwischen Folk, Country und elektronischen Melodien nimmt Cat Power euch mit in ihre ganz eigenen Sphären.

Mit einer eigensinnigen Mischung aus Folk, Rock, Pop, Chansons und Jazz widersetzt sich Sophie Hunger gekonnt einer Einordnung in gängige Musikgenres. Am 15. Juli versetzt das schweizerische Ausnahmetalent euch durch ihre unkonventionelle Art und ihren schrägen Sinn für Humor ins Staunen.

Seit fast 15 Jahren gehören Axel Bosse und Band mit ihrem deutschsprachigen Poprock zur deutschen Musikkultur. Am 22. Juli bespielen sie mit ihrer unnachahmlichen einfachen, aber tiefen Lyric die Bühne in der Kulturarena. Die Karten sind bereits vergriffen. Aber man kann der Musik auch auf umliegenden Plätzen und Straßen lauschen.

Gute-Laune-Popmusik aus Norwegen bringen am 27. Juli Kakkmaddafakka auf’s Programm. Die ehemalige Schülerband mit dem unverkennbaren Namen hat sich mit ihrem sommerlich, ironisch-einfachen Power-Piano-Pop schon auf die Bühnen Europas gespielt. An jenem Mittwoch Ende Juli bieten sie euch in Jena eine einzigartige Show.

Im vergangenen Jahr hat die französische Sängerin Luoane durch ihren Song „Avenir“ weit über ihre Landesgrenzen hinaus Bekanntheit erlangt. Mit ihrem Sommer-Pop begeistert sie viele Musikliebhaber und am 4. August die Konzertbesucher in Jena.

Während das Konzert von Bosse bereits ausverkauft ist, gibt es für das deutschsprachige Duo Von Brücken bisher noch Karten: Am 6. August wollen der ehemalige Jupiter-Jones-Sänger Nicholas Müller mit Keyboarder Tobias Schmitz und Band euch mit ihren ehrlichen Indiepop-Songs mitreißen.

Für ein ganz besonderes Highlight auf der Arena-Bühne sorgt am 11. August die Band Boy. Die beiden Musikerinnen Valeska Steiner und Sonja Glass eroberten mit ihrem Debüt „Mutual Friends“ 2011 die deutsche Musikszene. Mit ihren hymnischen Pop-Sound und Steiners unverwechselbarer Stimme garantieren sie auch an diesem Abend zahlreiche Ohrwürmer.

Highlights der Filmarena

An den konzertfreien Tagen der Kulturarena gibt es trotzdem keinen Grund, zuhause zu bleiben. Denn dann eröffnet die Filmarena ihre Pforten und ihr könnt unter freiem Himmel ein gutes Dutzend Kino-Abende erleben.

Am 24. Juli durchlebt ihr sämtliche Emotionen von Freude, Kummer, Angst, Wut und Ekel. Mit dem oscarprämierten Animationsfilm „Alles steht Kopf“ nimmt Pixar euch mit auf eine Reise durch die Emotionswelt – mit viel Humor, Fantasie und Cleverness.

Der achte Teil der X-Men-Film-Reihe ist mit Sicherheit „etwas anders“. Am 9. August könnt ihr euch davon selbst überzeugen und Ryan Reynolds in der Rolle des kontroversen (Anti-)Helden Wade Wilson alias Deadpool begutachten.

Am Montag darauf, dem 14. August, gibt es noch einen Hollywood-Film der anderen Art. Hail, Ceasar! erzählt von Hollywood zur Zeit der Goldenen Ära in den 50ern, einem entführten Starschauspieler und vor allem von den skurrilen Sitten der Traumfabrik.

Das Finale der Filmarena bildet am 16. August die Kurzfilmnacht. Anlässlich der 25. Jubiläumsfeier erinnern die Lieblingsstreifen des Publikums und andere außergewöhnliche Kurz-Filme an die vergangenen Arena-Jahre. Das Vorprogramm widmet sich vor allem Filmemachern der Region.

Das vollständige Programm der KulturArena findet ihr hier.