Duftende Pflanze oder Hanf-Plantage? Kurioser Großeinsatz der Polizei bei Jena

Der Gutshof in Remderoda
Der Gutshof in Remderoda
Foto: Roswitha Putz

Einen Großeinsatz der Polizei hat es im Jenaer Ortsteil Remderoda gegeben. Eine Dorfbewohnerin berichtete gegenüber Thüringen24, dass die Polizei bereits am 12. Oktober den kürzlich verkauften Gutshof durchsuchte, da sie auf dem Gelände eine Cannabis-Plantage vermutete. „Die Polizei ist mit mindestens zehn Mannschaftswagen angerückt“, erzählte die Augenzeugin. „Die Polizisten haben das Gut umstellt und eine Scheibe eingeschlagen, um reinzukommen.“ Gefunden hätten die Beamten aber lediglich Rosen-Waldmeister. Diese Pflanze verströmt einen Geruch, der dem von Hanf-Pflanzen sehr ähnlich ist.

Die Polizei Jena bestätigte den Einsatz auf Anfrage. Weitere Informationen wollte sie aber aus ermittlungstaktischen Gründen nicht geben und verwies an die Staatsanwaltschaft. Diese teilte am Dienstag mit, dass es Hinweise darauf gab, „dass sich in dem Hof Marihuana in nicht geringer Menge“ befinde. Deshalb wurde der Gutshof mit richterlichem Beschluss durchsucht. Die Beamten konnten dabei jedoch kein Cannabis finden. Trotzdem dauern die Ermittlungen an. Deshalb können „Einzelheiten hierzu nicht bekannt gegeben werden“, so die Staatsanwaltschaft weiter.

Nach dem Vorfall hat der Besitzer des Gutshofes ein Schild am Gebäude angebracht, welches über den Rosen-Waldmeister und seinen speziellen Geruch informiert. Dort steht: „Dieser liebliche Cannabisgeruch entstammt keiner Hanfplantage, sondern dem hier bodendeckenden Rosen-Waldmeister/Baldriangesicht.“ Ob das reicht, um in Zukunft ähnliche Einsätze zu verhindern, bleibt abzuwarten.