Veröffentlicht inJena

Die lange Suche hat ein Ende: Diese Frau spricht jetzt für Jena

roswitha_putz.jpeg
Roswitha Putz ist die neue Pressesprecherin der Stadt Jena. Foto: Kristian Philler
  • Stadt Jena hat seit dem 1. Juli eine neue Pressesprecherin
  • Zuletzt hatte der Satiriker André Kudernatsch den Posten inne

Das lange Suchen in der Stadtverwaltung hat ein Ende: Roswitha Putz ist die neue Pressesprecherin der Stadt Jena. Sie übernimmt damit die vakante Stelle, nachdem die langjährige Stadtsprecherin Barbara Glasser im August des Vorjahres in den Ruhestand ging. Für drei Monate hatte der Satiriker André Kudernatsch den Posten inne, ehe er in die Pressestelle der Bundesgartenschau nach Erfurt wechselte und die Suche nach einem neuen Sprecher von vorne anfing.

Neue Sprecherin ist keine Unbekannte

Thüringen24-Lesern ist „die Neue“ jedoch keine Unbekannte: Putz war seit dem Start am 1. Juni 2016 für Thüringen24 als Redakteurin für das Online-Nachrichtenportal tätig, ehe sie nun zum Team Kommunikation der Stadtverwaltung Jena wechselte.

Die Wahl-Jenaerin hat in an der Friedrich-Schiller-Universität Neuere Geschichte und Politikwissenschaft studiert. Anschließend arbeitete sie als Redakteurin bei der Tageszeitung Nordkurier und bei einer Innovationsagentur für IT und Medien in Stuttgart tätig. Es folgte eine Anstellung in der Presseabteilung des Finanzministeriums Brandenburg, bevor sie wieder nach Thüringen kam.

„Jena ist jung, weltoffen und einfach lebenswert. Ich freue mich darauf, nicht nur in meiner Lieblingsstadt zu wohnen, sondern sie nun auch nach außen zu vertreten“, sagte Roswitha Putz zum Berufsstart am 1. Juli.

  • Anmerkung der Redaktion: Wir wünschen unserer ehemaligen Kollegin viel Glück bei ihrer neuen Aufgabe!