Unfaire Aktion in Jena: Nach dem Ball-Klau kommt die Entschuldigung

Sören Eismann von Carl Zeiss Jena hat sich für seine Aktion gegen den SV Meppen entschuldigt. (Archivfoto)
Sören Eismann von Carl Zeiss Jena hat sich für seine Aktion gegen den SV Meppen entschuldigt. (Archivfoto)
Foto: Jan-Henrik Wiebe
  • Ball-Klau bei Spiel zwischen Carl Zeiss Jena und SV Meppen erhitzt Gemüter
  • FCC-Spieler Sören Eismann entschuldigt sich

Mittelfeldspieler Sören Eismann vom FC Carl Zeiss Jena hat sich für seine umstrittene Aktion im Drittliga-Spiel gegen den SV Meppen entschuldigt. Eismann hatte sich beim Stand von 0:2 den Ball von Meppens Nico Granatowski geschnappt, der das Spiel nach einem Zweikampf wegen des verletzten Jenaers Julian Günther-Schmidt fair unterbrechen wollte. Nachdem der Pfiff des Schiedsrichters ausblieb, erzielte er in der 57. Minute den Anschlusstreffer.

Carl Zeiss Jena gegen SV Meppen - Fotos vom Spiel:

Eismann entschuldigt sich für Ball-Klau in Jena

„Ich kann nur sagen,dass ich die Situation, wie das Tor entstanden ist, sehr bedaure. Ich möchte mich bei all denen, für die ich mit meinem Verhalten gegen den Fairplaygedanken verstoßen habe, entschuldigen“, teilte der Jenaer am Sonntag per Twitter mit. Meppens Spieler attackierten ihn nach seiner Aktion. In der 83. Minute traf Eismann noch zum 2:2-Remis.

Entscheidung in Sekundenbruchteilen

Sogar Jenas Trainer Mark Zimmermann gab unmittelbar nach Schlusspfiff zu, dass er über die Aktion nicht stolz sei. „Ich habe auf dem Platz binnen Sekundenbruchteile eine Entscheidung getroffen und das in einem Moment, wo das Spiel durch den Schiedsrichter nicht unterbrochen wurde. Jeder der mich kennt, weiß, dass ich genauso wenig ein unfairer Spieler bin wie unser Team insgesamt“, meinte Eismann.

Tweet von Carl Zeiss Jena: