Erntedankfest und Zwiebelmarkt: Besucheransturm in Apolda

Zahlreiche landwirtschaftliche Produkte schmücken am 30.09.2017 beim ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt  zum Auftakt des Landeserntedankfestes die Lutherkirche in Apolda (Thüringen). Thüringen feiert das Landeserntedankfest traditionell mit Erntekronen und Bauernmarkt - in diesem Jahr gekoppelt an den Apoldaer Zwiebelmarkt.
Zahlreiche landwirtschaftliche Produkte schmücken am 30.09.2017 beim ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt zum Auftakt des Landeserntedankfestes die Lutherkirche in Apolda (Thüringen). Thüringen feiert das Landeserntedankfest traditionell mit Erntekronen und Bauernmarkt - in diesem Jahr gekoppelt an den Apoldaer Zwiebelmarkt.
Foto: arifoto UG/Michael Reichel/dpa
  • Besucheransturm beim Landeserntedankfest und Apoldaer Zwiebelmarkt
  • Insgesamt um die 300 Verkaufsstände und 25 Aussteller

Tausende Besucher sind am Samstag bei schönstem Herbstwetter über das Landeserntedankfest in Apolda (Kreis Weimarer Land) gebummelt. Dabei profitiere das Fest ganz augenscheinlich vom am Freitag begonnenen Apoldaer Zwiebelmarkt, sagte Hans-Otto Sulze vom Thüringer Bauernverband. Das Erntedankfest war an den Zwiebelmarkt mit 300 Verkaufsständen, Musik und Unterhaltung gekoppelt. Auf einem Thüringer Bauernmarkt mit 25 Ausstellern stellten sich Agrarbetriebe und Hofläden mit regionalen Produkten, Landtechnik und Kleintieren vor.

Ökumenischer Gottesdienst begleitet Feierlichkeiten

Nach einem ökumenischen Gottesdienst mit dem Bischof des Bistums Erfurt, Ulrich Neymeyr, nahmen Ministerpräsident Bodo Ramelow, Agrarministerin Birgit Keller (beide Linke) und Apoldas Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand (Freie Wähler) die traditionellen großen Erntekronen entgegen. Ramelow schlug außerdem den letzten Nagel in eine als Geschenk an die Gastgeberstadt gefertigte überdimensionale Holzbank. Das exakt 20,17 Meter lange Sitzmöbel wurde aus einem Stück aus einer Fichte gefertigt. Es soll auf einem Spielplatz aufgestellt werden.

Abgelaufenes Erntejahr mit Höhen und Tiefen

Das von einem trockenen Frühling mit Spätfrösten und teils extremen Regen im Sommer geprägte Erntejahr 2017 war für die Landwirte nicht einfach. Bei der Getreideernte lag der Ertrag laut Statistischem Landesamt mit 2,6 Millionen Tonnen nur knapp über dem Mittelwert der vergangenen Jahre. Einbußen gab es bei der Raps- und Obsternte.

Zwei Wochen lang: Aktionstage Ökolandbau

Eröffnet wurden am Wochenende auch die Aktionstage des Ökolandbaus. Zwei Wochen lang informieren Landwirte, Verarbeiter, Händler und Vereine unter anderem über artgerechte Tierhaltung und bieten regionale Bioprodukte. In Thüringen wird nach Angaben des Agrarministeriums auf rund 37 400 Hektar Fläche Öko-Anbau betrieben, das entspricht 4,8 Prozent der Agrarfläche. Es gibt 575 ökologisch wirtschaftende Betriebe, davon 328 Agrarbetriebe.