Thüringenderby: Basketball-Krimi zwischen Science City und Rockets

Jenas Skyler Bowlin versteckt sich vor dem letzten Angriff der Rockets hinter seinem Handtuch.
Jenas Skyler Bowlin versteckt sich vor dem letzten Angriff der Rockets hinter seinem Handtuch.
Foto: imago/Christoph Worsch
  • Science City Jena gewinnt das Thüringen-Derby in der Basketball-Bundesliga gegen die Oettinger Rockets knapp mit 101:97
  • Ausverkaufte Erfurter Messehalle sieht packendes Duell

Die Basketballer von Science City Jena haben das erste Thüringen-Derby in 51 Jahren Bundesliga gewonnen. Beim Aufsteiger Oettinger Rockets setzte sich Jena am Sonntagabend mit 101:97 (47:54) durch. Vor 3635 Zuschauern in der ausverkauften Erfurter Messehalle feierten die Gäste damit ihren vierten Saisonerfolg. Die Rockets warten nach dem 9. Spieltag weiter auf den zweiten Sieg. Jenas Topscorer waren Martynas Mazeika und Skyler Bowlin mit je 28 Punkten. Als erfolgreichster Rockets-Korbwerfer erwies sich Sava Lesic mit 20 Zählern.

Harmsen nimmt Auszeit bei 42:37

Die Hausherren agierten stets auf Augenhöhe mit den Gästen. Ins zweite Viertel gingen die Schützlinge von Rocket-Trainer Ivan Pavic sogar mit drei Punkten Vorsprung. Im zweiten Durchgang musste Jenas Coach Björn Harmsen beim Stand von 42:37 die erste Auszeit nehmen. Dennoch geriet seine Mannschaft vor dem Seitenwechsel mit sieben Zählern in Rückstand, hatte am Ende aber dennoch knapp das bessere Ende für sich.

Jena gewinnt gegen Telekom Baskets Bonn

Science City Jena-Trainer Björn Harmsen mit seinem Team beim Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn in der Sparkassen-Arena.
Science City Jena-Trainer Björn Harmsen mit seinem Team beim Spiel gegen die Telekom Baskets Bonn in der Sparkassen-Arena.
Foto: imago/Christoph Worsch
  • Science City Jena schlägt in einem "Wahnsinnsspiel" die Favoriten der Telekom Baskets Bonn
  • Einen großen Rückstand kann das Team von Björn Harmsen kurz vor Schluss wieder aufholen
  • Am Ende siegt der Aufsteiger aus Thüringen sogar mit 73:69 Punkten
Mehr lesen