Knappes Duell zwischen Science City Jena und Tigers Tübingen

Foto: Christoph Worsch
  • Science City Jena gewinnt packendes Duell gegen BBL-Schlusslicht Walter Tigers Tübingen mit 74:69
  • 2340 Zuschauer verfolgen Spiel in der Sparkassen-Arena in Jena

Basketball-Bundesligist Science City Jena hat sich mit dem ersten Sieg nach drei Niederlagen in Serie wieder etwas Luft zu den Abstiegsrängen verschafft. Die Mannschaft von Trainer Björn Harmsen bezwang am Sonntagabend in einem packenden Spiel vor 2340 Zuschauern auf heimischem Parkett das Tabellenschlusslicht Walter Tigers Tübingen mit 74:69 (21:10, 17:16,19:25,17:18).

Mazeika und Spearman wieder für Science City auf dem Parkett

Auch wenn die Thüringer gegen die Korbjäger aus Baden-Württemberg leicht favorisiert in ihr letztes Heimspiel vor Weihnachten gegangen waren: Der Sieg war alles andere als ein Selbstläufer. Das Team des neuen Trainers Mathias Fischer hatte nach seinem ersten Erfolg vor einer Woche gegen die BG Göttingen Selbstertrauen getankt.

Doch die Jenaer hatten das Schlusslicht nicht unterschätzt. Zudem standen ihnen in Martynas Mazeika und Brandon Spearman zwei Leistungsträger, die bei der Niederlage in Bamberg fehlten, wieder zur Verfügung. Beide trugen mit 7 beziehungsweise 13 Punkten zum wichtigen Sieg bei. Nur ihr Mannschaftsapitän Derrick Allen war mit 15 Zählern noch erfolgreicher.