Das dritte Wunder von Jena: Draco, der Schrecken der Stadt

  • Thüringen24 erklärt die „Sieben Wunder“ von Jena
  • „Draco“ ist das dritte Wunder
  • Siebenköpfiger Drache jagt Stadtbewohnern Angst ein

Thüringen24 will bis Sonntag herausfinden, was es mit den „Sieben Wundern“ von Jena auf sich hat. Das dritte Wunder heißt „Draco" und wurde von Studenten vor mehreren hundert Jahren zum Leben erweckt.

Siebenköpfiger Drache als Studentenscherz

„Studenten bastelten einen furchterregenden, siebenköpfigen Drachen. Sie wollten so zum Beispiel Betrunkene zum Morgengrauen Angst einjagen. Sie sollen mit dieser Figur auch an Häuser geklopft und sich einen ordentlichen Spaß erlaubt haben“, erzählt Fachmann Thomas Bauer belustigt. „Draco“ hat übrigens nicht nur sieben Köpfe, sondern auch noch zwei Arme und vier Beine und Schwänze. So ähnele er übrigens auch dem Sinnbild des Teufels aus dem Neuen Testament. Der Drache könne demnach auch als Requisit für Aufführungen geistlicher Schauspiele genutzt worden sein.

Schon gewusst?

Der Drache wurde aus Tierknochen, Gips und Draht hergestellt. Im Stadtmuseum ist der Studentenschreck aus dem 17. Jahrhundert übrigens noch heute im Original zu bewundern.

Dracos Zuhause:

Und hier geht es zum zweiten Wunder von Jena: „Caput"!