Skavida: Sieben Musiker aus Jena geben immer Vollgas

Wenn Skavida spielt, heißt es Vollgas und ab geht die Post. Mit gute Laune und Spielfreude reißen sie das Publikum bei ihren Auftritten mit.
Wenn Skavida spielt, heißt es Vollgas und ab geht die Post. Mit gute Laune und Spielfreude reißen sie das Publikum bei ihren Auftritten mit.
Foto: Tim Steinbrecher
  • Neuer #onstage-Teil: Wir stellen Skavida vor
  • Sieben leidenschaftliche Offbeat-Musiker aus Jena
  • Lebensfrohe Band, die all ihre Songs selber schreibt
  • Neues Album kommt im Mai: „Offbeat Circus“

Wenn die Band Skavida spielt, heißt es Vollgas und ab geht die Post. Mit guter Laune und Spielfreude reißen sie das Publikum bei ihren Auftritten mit. In unserer Rubrik #onstage stellen wir euch heute die Gruppe aus Jena genauer vor.

Bandgründung übers Internet

Gegründet hat sich die Band 2012. „Wir haben uns genau genommen damals übers Internet kennengelernt“, plaudert Holger Hustemeier. „Ich hatte Lust, akustische Gitarre zu spielen, und das am besten mit einer Frauenstimme als Begleitung, also habe ich Musiker gesucht. Zuerst hat sich der Schlagzeuger gemeldet, Robert Hahn, und dann kam Pablo, unser spanischer Gitarrist, dazu, der uns leider kürzlich nach über fünf Jahren verlassen musste. Die Besetzung für Gesang und Bläser fand sich im Laufe der Zeit ebenfalls dazu.“

„Wechselnde Besetzungen sind bei uns Standard geworden“

Da es in Jena so viele junge Leute gibt, die nach ihrem Studium wieder wegziehen, wechseln die Musiker in der Band sehr häufig. „Wir haben inzwischen die fünfte Sängerin“, erzählt Holger weiter. Vor Kurzem ist Sabine Neues in die Band eingestiegen und stand auch schon live mit auf der Bühne. Auch Bassist Johnny Kneist ist in den vergangenen Monaten dazugekommen. „Ein positiver Effekt ist natürlich, dass der ständige Musikerwechsel immer frische Impulse in die Band gibt. Die Kehrseite ist aber, dass es uns auch viel Zeit kostet, bis die neuen Bandmitglieder dann jeweils wieder eingeübt sind“, erklärt Holger.

Video - Skavida spielt „Fast'n Funny“ live:

Skavida live

Skavida – der Name ist Programm

Den Bandnamen hat sich der Saxofonist Florian ausgedacht. La Vida – spanisch für „das Leben“ – steckt im Namen und ist Programm: Ska wird bei dieser Band wirklich lebhaft rübergebracht. Die Musikgruppe schreibt nämlich all ihre Songs selbst. Meist bringt jemand eine Idee mit zur Probe und die anderen geben dann ihre Vorstellungen und Anmerkungen mit hinein. „Aus Jam-Sessions gehen auch manchmal Songs hervor, aber in der Regel ist es einfacher, wenn die Grundidee schon steht“, meint Holger. „Meistens denke ich mir zu Hause auch schon Melodien aus, die mir für den Gesang oder die Bläser einfallen – die Ausgestaltung übernehmen die Bandmitglieder aber dann letzten Endes selber.“

„Wir lieben den Offbeat“

„Ska ist der Oberbegriff für die Musik, die wir machen“, sagt Florian, der Saxofonist von Skavida. „Es ist aber nicht der klassische Ska, den man aus dem Punkrock kennt, wir mischen verschiedene Stile mit rein: Swing, Balkan, Funk und Reggae.“ Holger fasst es dann noch mal anders zusammen: „Wir spielen Offbeat-Musik, eigentlich sind wir also eine Offbeat-Band. Standesgemäß steht bei Skavida auch ein ordentlicher und abwechslungsreicher Bläsersatz auf der Bühne. Neben Florian Drachenburg am Saxofon spielen Julius Krämer die Posaune und Martin Reemts die Trompete.“

Endlich zusammenbleiben

Bald erscheint das erste Album von Skavida. Nun ist ihr größter Wunsch, die nächsten Jahre endlich in ihrer jetzigen Aufstellung zusammenzubleiben. Mit der neuen Sängerin Sabine haben sie eine Frontfrau gefunden, die nicht nur eine wunderbare Stimme hat, Gitarre und Klavier spielen kann, sondern auch ihr Musikstudium schon abgeschlossen hat und Jena nicht verlassen will. „Es war uns wichtig, dass sie sich vorstellen kann, langfristig bei uns zu bleiben, und wir freuen uns über diesen Neuanfang mit Perspektive“, sagt Holger.

Skavida bringt jeden zum Tanzen

Skavidas Musik schreit förmlich nach Sonne, Sommer und Festivals. Die Interaktion mit dem Publikum, die gute Laune und die treibenden Offbeats machen jedes Konzert zu einem Erlebnis. „Das haben wir noch nicht erlebt, dass das Publikum stillhalten kann, wenn wir auftreten“, scherzt Florian. „Wir sind sieben Offbeat-Musiker, die immer Vollgas geben“, heißt es dazu auf ihrer Website.

Offbeat Circus - Das neue Album

Das neue Album „Offbeat Circus“ ist schon fertig und soll im Frühjahr rauskommen. Momentan sind Skavida mit dem Feinschliff beschäftigt. Im Studio Jena haben sie an vier Wochenenden die Songs nacheinander eingespielt. Vorher hatte die Band bereits eine EP namens „Sunny Day“ produziert, die schon komplett ausverkauft ist.

Die Release-Party zu ihrem neuen Album Offbeat Circus findet am 12. Mai 2018 im Kulturbahnhof in Jena statt.

Skavida im Internet:

Wir stellen in unregelmäßigen Abständen vielversprechende Bands aus Thüringen vor. Alle Teile unserer Serie findet ihr unter dem Hashtag #onstage.