Raus in 60 Minuten: So spannend rätselt es sich in Thüringens Escape Rooms

Tillman Schubert ist Inhaber des Underground Escape Room Jena.
Tillman Schubert ist Inhaber des Underground Escape Room Jena.
Foto: Lutz Granert

Bei „Escape Games“ werden Teams aus zwei bis fünf Personen in einen Raum eingeschlossen und müssen durch das Lösen verschiedener Rätsel innerhalb von 60 Minuten den Schlüssel zum Ausgang finden. Ein Besuch im „Underground Escape Room“ in Jena-Ost.

Der Trip in die Dunkelheit beginnt wie in einem schlechten Kriminalroman. Zehn Minuten vor Spielbeginn stehen vier weitere Teammitglieder und ich am vereinbarten Ort und warten auf unseren Spielleiter. Als kleine desorientierte Gruppe vorm „Höhenfitness“-Studio in der Karl-Liebknecht-Straße in Jena-Ost sind wir wohl an diesem unbelebten Samstagnachmittag schwer zu übersehen. So kommt Tillman Schubert souverän auf uns zu, begrüßt uns – und führt uns in den unscheinbaren Hinterhof. Allen ist etwas mulmig zumute, als uns der 26-jährige Medizinstudent durch eine schwere, graue Metalltür in den Keller bittet.

Video - Tillman Schubert führt in den Underground Escape Room Jena:

Hinab in den Underground Escape Room Jena

Es geht hinunter in den Underground Escape Room in Jena.
Hinab in den Underground Escape Room Jena

Horrorszenario: Kannibale in Jena

Kurze Zeit später schließt sich die Tür. In dem Horrorszenario treibt ein Kannibale in Jena sein Unwesen und wir haben 60 Minuten Zeit, um ihm zu entkommen und nicht auf seiner „Speisekarte“ zu landen. Die Uhr tickt. Wir öffnen durch erfolgreiches Lösen von Rätselaufgaben immer mehr Buchstaben- und Zahlenschlösser in dem zwar nur etwa acht Quadratmeter großen, aber sehr kompakten und anspruchsvollen Raum. Doch ein beklemmendes Gefühl bleibt, gerade durch die auch akustisch hervorragende Gruselatmosphäre.

Vom Sommerurlaub zum Kellerverließ

Als Tillman Schubert im Sommer 2015 in Warschau Urlaub machte, wurde seine Leidenschaft geweckt. Zusammen mit seinem Schulfreund Alexander Hennrich spielte er ein „Escape Game“ und hatte so viel Spaß dabei, dass er einige Monate später schon erste Ideen für einen eigenen Raum hatte. „Wir hatten zunächst die Idee, selbst Konzepte für eigene Escape Rooms zu entwerfen und anzubieten. Doch in Deutschland gibt es nicht genug Betreiber solcher Rätselräume, also eröffneten wir selbst einen. Da es schwierig war, eine geeignete Immobilie zu finden, eröffneten wir den Escape Room im Keller meiner Wohnung“, so Schubert.

Freunde testen Escape Room in Jena

Etwa neun Monate lang haben Schubert und sein Schulfreund Alexander Hennrich an dem Rätselraum getüftelt, einen Kurzfilm gedreht, eigene Musik aufgenommen. Immer wieder haben sie den Raum von Freunden testen lassen, bevor sie ihn im Oktober 2017 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. Durchschnittlich 70 bis 80 Rätselfreunde zählt Schuberts „Underground Escape Room Jena“ seitdem im Monat, an den Wochenenden ist er besonders gut besucht.

Kartenübersicht: Escape Rooms in Thüringen

15 Escape Rooms in Thüringen

Der „Underground Escape Room Jena“ ist nur einer von 15 in Thüringen. Jan Quilitzsch und sein Geschäftspartner Cornelius Eichhorn betreiben insgesamt zehn weitere davon. 2014 eröffneten sie die ersten Escape Rooms in Weimar, 2015 kamen die ersten Räume am Leipziger Platz in Erfurt dazu. „In unseren Räumen setzen wir nie auf Blut. Für uns steht der Erlebnis- und Abenteueraspekt im Vordergrund“, beschreibt Jan Quilitzsch seine Rätselkonzepte, die ein breites Spektrum aufweisen.

Escape Rooms mit unterschiedlicher Ausrichtung

Während im Weimarer Raum „Das Mittel zur Macht“ besonders Interessenten an naturwissenschaftlichen Experimenten auf ihre Kosten kommen, richtet sich der Erfurter Raum „SoKo Erfurt“ vor allem an die Kombinationsgabe lokaler Krimifans. Auf Schloss Beichlingen veranstaltet Quilitzsch zudem einmal im Monat ein Escape Game in einem ehemaligen DDR-Bunker, den er mit mobilem Equipment bestückt. Ein Aufwand, der sich auszahlt: Insgesamt 3500 Besucher suchen in den rätselhaften Räumlichkeiten des 33-jährigen Jungunternehmers monatlich den Nervenkitzel.

Noch mehr Raum zum Rätseln in Thüringen

Tillman Schubert, dessen Escape Room ich mit meinem Team leider etwas über der Zeit wieder verlassen haben, sieht auch für Jena noch weiteres Potenzial. „Momentan ist es noch unklar, ob es über den Juni hinaus mit unserem Raum in Jena-Ost weitergehen wird. Wir planen einen Umzug und haben auch für weitere Räume schon viele Ideen. Mein Traum ist eine Immobilie in Jena, in der wir mehrere Escape Rooms unterbringen können.“ Erste Kontakte mit dem Ghost Office Jena, das sich unter anderem um Räume für kulturelle Angebote bemüht, bestehen schon. Vielleicht gibt es demnächst in Thüringen also noch mehr Angebote für Rätselfreunde.