IC-Kreuz für Jena: Gremium startet Gespräche

Hauptgegenstand des Gremiums soll die Entwicklung Jenas als möglicher IC-Knotenpunkt und der umliegenden Region im Bahnverkehr sein. (Symbolfoto)
Hauptgegenstand des Gremiums soll die Entwicklung Jenas als möglicher IC-Knotenpunkt und der umliegenden Region im Bahnverkehr sein. (Symbolfoto)
Foto: Rüdiger Wölk / imago/Rüdiger Wölk
  • Lenkungsgruppe IC-Drehscheibe Ostthüringen trifft sich am Donnerstag erstmalig in Jena
  • Gremium soll über Entwicklung und räumlicher Anbindung der Lichtstadt beraten
  • Damit startet auch die Planung eines möglichen IC-Knotens mit neuem Bahnhof

Nach der Übereinkunft beim großen Ostthüringer Bahndialog Ende 2017 in Jena nimmt am Donnerstag die sogenannte Lenkungsgruppe IC-Drehscheibe Ostthüringen ihre Arbeit auf. Hauptgegenstand des Gremiums soll die Entwicklung Jenas als möglicher IC-Knotenpunkt und der umliegenden Region im Bahnverkehr sein, wie das Thüringer Infrastrukturministerium am Mittwoch in Erfurt mitteilte.

Neues IC-Drehkreuz in Jena als Ersatz für ICE-Anbindung

Hauptauslöser des gewachsenen Bedarfs im Bereich zwischen Weimar und Gera ist der überwiegende Wegfall des Fernverkehrs auf der Saalbahn. Mit der Inbetriebnahme der neuen Schnellfahrstrecke über Erfurt gen Süden wurde Jena zum Fahrplanwechsel 2017/18 weitestgehend vom ICE- und IC-Verkehr abgekoppelt. Obwohl diese Verschiebung zulasten des Saaletals durch Kritiker erwartet wurde, blieben Rufe nach Ersatzverbindungen lange ungehört oder wurden beschwichtigt.

Erste Verbesserungen im kommenden Fahrplan versprochen

Nun bemüht sich das Verkehrsministerium um einen Ersatz: Zunächst habe das Land eine Zugverbindung nach Leipzig bestellt, die auf der gesamten Saalbahn verkehrt. Zudem wurde bereits der Vertrag für eine schnelle Bahn nach Halle unterzeichnet, die dort einen Umstieg in den ICE nach Berlin ermöglicht, wie es vom Ministerium heißt. Mit dem neuen Fahrplan 2018/19 solle es ab Dezember auch Verbesserungen für Saalfeld und Umgebung geben.

Thüringens langsamer Osten neben schneller Mitte Deutschlands

„Jena nimmt als bedeutender Standort von Wissenschaft und Wirtschaft eine Sonderrolle in Thüringen ein. Das muss sich auch im Bahnverkehr widerspiegeln. Damit Thüringen endgültig zur schnellen Mitte Deutschlands wird, wird neben dem ICE-Knoten in Erfurt ein IC-Kreuz in Jena benötigt“, sagt Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller mit Blick auf Thüringens langsamen Osten.

Schwerpunkte der Lenkungsgruppe IC-Drehscheibe Ostthüringen

„Ziel der Lenkungsgruppe ist es, alle Potenziale im Schienenverkehr für die Stadt und ganz Ostthüringen auszuschöpfen. Das gelingt nur gemeinsam mit allen Akteuren", so Keller weiter. Mit Blick auf die Themen der Lenkungsgruppe IC-Drehscheibe stehen folgende Schwerpunkte auf der Agenda:

  • IC-Knoten, Prüfung des Neubaus eines zentralen Bahnhofs
  • Fernverkehr, Begleitung des Ausbaus der Mitte-Deutschland-Verbindung
  • Die Verknüpfung von Städtischem- und Regionalverkehr auf der Schiene und der Straße an das Drehkreuz
  • Entwicklung des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Jena

Bürgermeister, Landräte, Bahn und Ministerium im Gremium

Dem Gremium gehören neben den Oberbürgermeistern und Bürgermeistern der Region, die Ostthüringer Landräte, Vertreter der Deutschen Bahn, die Kammern sowie Mitarbeiter des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr an. „Es ist uns wichtig, eine breite Öffentlichkeit von Anfang an mit einzubeziehen, also haben wir auch die Verkehrsunternehmen sowie Vertreter der Bahnbündnisse eingeladen“, so die Thüringer Verkehrsministerin. Die Lenkungsgruppe wird vom Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Klaus Sühl, geleitet.

Mindestens halbjährige Treffen der Lenkungsgruppe

Die Lenkungsgruppe soll sich regulär halbjährig treffen, wobei im ersten halben Jahr nach dem Start noch ein weiteres Treffen angedacht ist, teilt eine Sprecherin des Infrastrukturministeriums auf Thüringen24-Anfrage mit. Weitere Treffen von Untergruppen der Akteure seien darüberhinaus geplant. Ergebnisse des Gremiums würden zeitnah der Öffentlichkeit mitgeteilt. Ziel der ersten Sitzung des Lenkungskreises am Donnerstag ist es, organisatorische Fragen zu klären sowie Themenschwerpunkte zu setzen.