Tierquäler lässt Dutzende Schlangen verwahrlosen: 23 verenden jämmerlich

Mindestens 23 Würgeschlagen haben die sorglose Behandlung durch ihren Halter in einer Jenaer Wohnung nicht überlebt. (Symbolfoto)
Mindestens 23 Würgeschlagen haben die sorglose Behandlung durch ihren Halter in einer Jenaer Wohnung nicht überlebt. (Symbolfoto)
Foto: imago stock&people / imago/Anka Agency International
  • Mann in Jena hält sich 48 Schlangen als Haustiere
  • 44-Jähriger lässt Tiere verwahrlosen
  • Fast zwei Dutzend Reptilien verhungern und verdursten

Mindestens 23 Würgeschlagen haben die sorglose Behandlung durch ihren Halter in einer Jenaer Wohnung nicht überlebt. Während der 44-jährige Eigentümer von der Polizei Jena eine Anzeige wegen Verstoßes gegen den Tierschutz erhalten hat, soll am Montag ein Arzt den Zustand von 25 weiteren Reptilien untersuchen.

Mann lässt 23 Schlangen in Jena verhungern und verdursten

"äußerst unangenehmer Geruch" dringt aus Wohnung

Zeugen wurden auf den Fall aufmerksam, weil ein "äußerst unangenehmer Geruch" von der Wohnung des Mannes ausging, heißt es im Bericht. Beim Betreten wurde dann klar, dass sich der 44-Jährige bereits über einen längeren Zeitraum nicht mehr um seine Tiere gekümmert haben muss. Die 48 Schlangen waren stark unterernährt und dehydriert. Wegen des Nahrungs- und Wassermangels waren bereits 23 Exemplare verendet.

Gesundheitszustand der restlichen Haustiere unklar

Die restlichen 25 Haustiere wurden vorübergehend von einer Mitarbeiterin des Tierschutzvereins Jena in Obhut genommen. Es erfolgt eine Vorstellung der Tiere bei einem speziellen Reptilientierarzt. Welche Schlangenarten von dem Mann gehalten wurden, teilte die Polizei nicht mit.