Enge Kiste: Jenas Basketballer ärgern Frankfurt

Für Science City Jena hätte es gegen die Fraport Skyliners in Frankfurt fast zu einem Sieg gereicht. (Archivfoto)
Für Science City Jena hätte es gegen die Fraport Skyliners in Frankfurt fast zu einem Sieg gereicht. (Archivfoto)
Foto: imago/Christoph Worsch
  • Science City Jena macht Fraport Skyliners das Leben schwer
  • Spannendes Finale in Frankfurt

Science City Jena hat am 33. Spieltag der Basketball-Bundesliga bei den Fraport Skyliners Frankfurt mit 65:67 (35:38) verloren. Beste Werfer der Thüringer, die vor 4500 Zuschauern in der Fraport Arena auf ihre Routiniers Immanuel McElroy und Julius Jenkins verzichteten, waren am Sonntag Maximilian Ugrai und Kyle Weaver mit je zehn Punkten.

Science City Jena bleibt motiviert

Die Jenaer zeigten, dass sie nach ihrem vorzeitigen Klassenerhalt nicht als Punktelieferant in die hessische Metropole gereist waren. Gegen den Playoff-Anwärter, der dieses Spiel gewinnen musste, schafften sie im ersten Viertel immerhin einen 21:16-Vorsprung. Erst beim 30:28 gingen die Frankfurter erstmals in Front. Die Partie blieb bis zur Halbzeitpause ausgeglichen. Daran änderte sich auch im vorletzten Spielabschnitt nichts. In einem spannenden Schlussviertel mit zahlreichen Fehlwürfen auf beiden Seiten hatten die Frankfurter dann das glücklichere Ende.