Ungelöster Kindermord: Neue DNA-Spur im Fall Bernd Beckmann

Der kleine Bernd Beckmann aus Jena wurde im Juli 1993 ermordet.
Der kleine Bernd Beckmann aus Jena wurde im Juli 1993 ermordet.
Foto: Polizei
  • Neue Spur im Fall des Kindermordes an Bernd Beckmann
  • Neunjähriger wurde 1993 in Jena ermordet
  • Soko Altfälle kann DNA an Brief aus den Akten isolieren

Die Sonderkommission Altfälle hat im Fall des 1993 in Jena ermordeten Bernd Beckmann einen vielversprechenden Hinweis in den Akten gefunden. Um den Kindermord an dem damals neun Jahre alten Jungen zu lösen, wird jetzt nach dem Verfasser eines Briefes gesucht. Das teilte die Polizei Thüringen am Donnerstag über ihre Facebook-Seite mit. Auf Thüringen24-Anfrage heißt es von der Jenaer Polizei, man habe an dem Brief eine männliche DNA-Probe sicherstellen können.

Soko Altfälle sucht Thüringer Kindermörder

Die Soko Altfälle der Landespolizeiinspektion Jena beschäftigt sich seit Oktober 2016 mit drei ungeklärten Verbrechen an den Kindern Stefanie Drews (10 Jahre), Bernd Beckmann (9 Jahre) und Ramona Kraus (9 Jahre). Dazu werden alte Akten digitalisiert und Material neu ausgewertet. "Nachdem im März 2018 bereits der Mörder von Stefanie Drews aus Weimar ermittelt und verhaftet werden konnte, wird derzeit alles getan, um die zwei weiteren ungeklärten Verbrechen an den Kindern Bernd Beckmann und Ramona Kraus aufzuklären", schreibt die Polizei.

Spur im Fall des Kindermords an Bernd Beckmann?

Im Fall von Bernd Beckmann ist im Zuge der Aktendurchsicht ein anonymer Brief ins Visier der Ermittler geraten. Ein Zeuge gab wenige Tage oder wenige Wochen nach der Tat "bedeutungsvolle Hinweise zu den Umständen, wie Bernd Beckmann zu Tode kam." Über den Inhalt wollten sich die Kriminalisten aus ermittlungstaktischen Gründen jedoch nicht äußern.

Polizei veröffentlicht Foto des Archiv-Fundes

Leiche des Neunjährigen wird am 18. Juli 1993 gefunden

Bernd Beckmann verschwand am 6. Juli 1993 spurlos und konnte trotz intensiver Suchmaßnahmen nicht lebend aufgefunden werden. Am 18. Juli 1993 fanden spielende Kinder den leblosen Körper von Bernd am Saaleufer in der Nähe der Gärtnerei Boock.

Wer ist der Autor des anonymen Briefes?

Für die weiteren Ermittlungen sei es nun notwendig, den Schreiber des Briefes ausfindig zu machen, da er als wichtiger Zeuge im Mordfall Bernd Beckmann angesehen werde. Die unbekannte Person, die auf Grundlage ihrer DNA-Spur als Mann identifiziert wurde, solle sich dringend bei der Polizei Jena melden. "Die Soko geht davon aus, dass der Zeuge wichtige Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens geben kann. Die Aussage wird gegebenenfalls auch vertraulich behandelt."

Polizei kündigt umfangreiche Speichelproben in Jena an

Sollte sich der Zeuge nicht von selbst melden, kündigte die Polizei umfangreiche Speichelproben in Jena an, um den Autor des Briefes ausfindig zu machen und die DNA abzugleichen. Die Proben sollen ab Ende Juni genommen werden und bleiben zunächst auf den Bereich Lobeda beschränkt.

Die Polizei fragt nun die Bevölkerung:

  1. "Wenn Sie der Briefeschreiber sind, der im Jahr 1993 einen Brief an die Soko Beckmann gesendet hat, melden sie sich bitte umgehend bei der Soko Altfälle."
  2. "Wer kennt die Person, die im Juli 1993 einen anonymen Brief an die Soko Beckmann geschickt hat? Wer ist diese Person? Wer erkennt die Schrift?"
  3. "Wer kann weitere Hinweise zum Verbrechen an Bernd Beckmann geben?"

5000 Euro Belohnung ausgesetzt

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens an Bernd Beckmann führen, hat die Staatsanwaltschaft Gera eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt. Zeugen wenden sich telefonisch an die Nummer (03641) 81 16 78 oder via E-Mail an SokoAltfaelle.Jena@polizei.thueringen.de.