Veröffentlicht inJena

Frustration hält an: Jena mit Nullnummer gegen Aalen

Zimmermann FCC VfR
Mark Zimmermann beim Drittliga-Spiel von FC Carl Zeiss Jena gegen VfR Aalen. Foto: Christoph Worsch
  • FC Carl Zeiss Jena kann Heimvorteil nicht nutzen
  • Remis gegen Gäste vom VfR Aalen
  • Schon länger schlechte Punkteausbeute beim FCC

Nach sechs erfolglosen Partien (nur 2 Punkte) hat der FC Carl Zeiss Jena am 12. Spieltag der 3. Fußball-Liga am Freitagabend vor 5142 Zuschauern im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den VfR Aalen mit einem 0:0 noch nicht in die Erfolgsspur zurück gefunden.

Fotos vom Spiel FC Carl Zeiss Jena gegen VfR Aalen

Im Kellerduell Jena zumindest kurzzeitig mit besserer Figur

In dem Kellerduell waren die Thüringer dem Gast aus Baden-Württemberg in der ersten Halbzeit zumindest optisch überlegen, doch Tore gelangen nicht. Die erste Möglichkeit hatte Zeiss-Kapitän Rene Eckhardt (6. Minute). Justin Gerlach brachte den Zeiss-Kapitän nach einem Diagonalpass über mehr als 50 Meter in Position. Aber Daniel Bernhardt im VfR-Kasten konnte sich strecken und Kopfball des Jenaers zur Ecke lenken.

Carl Zeiss vergibt Chancen zur Führung

Auch Julian Günther Schmidt (21.) scheiterte mit einem Kopfballversuch. Nach einer Flanke von Florian Brügmann sprang er am Elfmeterpunkt am höchsten. Aber JSG geriet dabei zu sehr in die Rücklage und das Leder strich über die Querlatte. Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel bekam erneut Rene Eckhardt eine Torchance. Im Strafraum traf er jedoch nach einer Vorlage von Firat Sucsuz den Ball nicht richtig.

Für FCC ein glückliches Unentschieden?

Nach der Pause stürmte die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann weiter. Aber vergeblich. In der Schlussphase hatten die Gäste sogar die größeren Chancen. Jena konnte in dieser Phase über die Punkteteilung noch froh sein. Der FC Carl Zeiss Jena musste sich mit dem vierten Unentschieden begnügen und hat nun 13 Zähler auf dem Konto.

Jena muss gegen Cottbus wieder ran

Für den VfR Aalen war die Jenaer Nullnummer das dritte Remis in der laufenden Saison. Mit 12 Punkten sind die Baden-Württemberger sogar noch einen Zähler schlechter als die Thüringer. Schwere Zeiten für beide Kellerkinder. Jena muss am 13. Spieltag in Cottbus antreten. Aalen empfängt Kaiserslautern.