Hoffnung für Science City Jena nach Heimsieg gegen Bonn

Überraschend aber verdient hat sich Science City Jena gegen die Telekom Baskets aus Bonn durchgesetzt.
Überraschend aber verdient hat sich Science City Jena gegen die Telekom Baskets aus Bonn durchgesetzt.
Foto: imago/Christoph Worsch
  • Science City Jena schlägt Bonn
  • Jena mausert sich zum Favoriten-Schreck
  • Zweiter Heimsieg für Basketballer aus Thüringen

Nach der 78:101-Klatsche in Hohenlohe beim Bundesliga-Aufsteiger Hakro Merlins Crailsheim kamen die Basketballer von Science City Jena am Samstagabend vor 2401 Zuschauern in der heimischen Arena gegen die Telekom Baskets Bonn zu einem 82:70 (45:37)-Sieg.

Zweiter Saisonsieg für Science City Jena

Für die Jenaer war es der zweite Saisonerfolg, für die Bonner hingegen die zweite Niederlage. Underdog kontra Playoff-Anwärter hieß es vor Beginn für die Thüringer. Doch wie schon in der Vorsaison entpuppten sich die Jenaer Riesen als Favoritenschreck. Damals hatten die Schützlinge von Jenas Cheftrainer Björn Harmsen den ehemaligen Bundeshauptstädtern mit 73:69 das Nachsehen gegeben.

Duell auf Augenhöhe in der heimischen Arena

Schon das Startviertel entwickelte sich zu einem Basketball-Krimi. Nach ständigen Führungswechseln konnte sich Science City Jena schließlich mit 23:21 Punkten behaupten. Im zweiten Spielabschnitt lief es für die Gastgeber noch besser. Nach der Hälfte des zweiten Viertels hatte das Harmsen-Team sogar schon 14 Punkte Vorsprung. Zur Halbzeitpause waren es immerhin noch 8 Zähler.

Bonn drückt, Jena trifft

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es spannend. Die Gäste erhöhten das Tempo zwar und konnten den Rückstand zeitweise bis auf zwei Punkte verkürzen. Aber vorm vierten Durchgang lag Jena noch mit 66:57 in Front. Am Ende hatte Jena diesmal sogar 12 Punkte Vorsprung. Als Topscorer beim Sieger erwies sich Dru Joyce mit 20 Punkten. Kapitän Derrick Allen und Julius Jenkins standen ihm mit jeweils 14 Zählern kaum nach.