Unbegreifliches Massaker in Jena: Warum tötete der Mann eine ganze Familie?

In einer Wohnung in Jena sind am Montagnachmittag (19.11.2018) vier Tote gefunden worden.
In einer Wohnung in Jena sind am Montagnachmittag (19.11.2018) vier Tote gefunden worden.
Foto: Bodo Schackow / dpa
  • Blutiges Familiendrama in Jena
  • Ermittler halten sich mit Informationen vorerst zurück
  • 38-Jähriger bringt Paar und Baby um

Nach dem Fund von vier Toten in Jena dauern die Ermittlungen zum Hintergrund der Tat an. Es gebe bislang keine neuen Erkenntnisse zu dem Fall im Stadtteil Winzerla, hieß es am Dienstagmorgen bei der Staatsanwaltschaft Gera. Die Ermittler wollen sich in den kommenden Tagen an die Öffentlichkeit wenden.

Fotos vom Tatort in Jena-Winzerla:

Offenbar Familiendrama in Jena

In einer Wohnung in Jena waren am Montagnachmittag vier Tote gefunden worden – drei Erwachsene und ein Baby. Vermutlich hatte sich in dem Mehrfamilienhaus in der Ernst-Zielinski-Straße ein Beziehungsdrama abgespielt.

Regelrechtes Gemetzel in Jena-Winzerla

Nach Angaben eines Staatsanwalts in Gera tötete ein 38-Jähriger eine 25 Jahre alte Frau, mit der er zuvor zusammengelebt hatte, sowie deren neuen Lebensgefährten und ein drei Wochen altes Baby. Schließlich habe er sich selbst das Leben genommen. Als Tatwaffe wird ein Messer vermutet.

Noch Fragen offen zur Bluttat in Jena

Das Alter des zweiten Mannes blieb vorerst unbekannt. Auch ob sich die Tat bereits am Sonntag oder am Montag ereignete, konnten die Ermittler zunächst nicht sagen. Die Polizei war nach einer Vermisstenmeldung zu der Wohnung in Jena-Winzerla gekommen. (dpa)

Hilfe in scheinbar ausweglosen Situationen

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wenn du selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidest oder jemanden kennst, der daran leidet, kannst du dir bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Sie erreichst du telefonisch unter (0800) 111 01 11 und (0800) 111 02 22 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.