Erst Hase, dann Reh, dann Mauer - Fahrerin aus Jena verstrickt sich in Lügennetz

In Jena hat sich eine Frau in Widersprüche verstrickt (Symbolbild).
In Jena hat sich eine Frau in Widersprüche verstrickt (Symbolbild).
Foto: dpa

Jena. Eine zugedröhnte Autofahrerin hat die Polizei Jena beschäftigt. Sie rief die Beamten am Donnerstagmorgen in die Prüssingstraße, weil sie dort einen Unfall gebaut hatte.

Am Telefon gab sie an, dass ihr ein Hase vors Auto gelaufen ist. Als die Polizisten dann da waren, behauptete sie, dass es wohl doch kein Hase, sondern ein Reh gewesen sein.

Danach sei sie von der Straße abgekommen und gegen eine Mauer gekracht. Am Auto entstand laut Polizei Sachschaden.

Polizei findet Crystal

Weil die Autofahrerin den Beamten aber komisch vorkam und sich immer wieder in Widersprüche verstrickte, musste sie einen Drogentest machen.

Dieser verlief laut Polizei positiv, weshalb die Frau danach noch eine Blutprobe sowie ihre Autoschlüssel abgeben musste. Außerdem fanden die Polizisten noch etwas Crystal Meth bei ihr.