Jena: Junger Mann wählt den Notruf – was die Polizei in der WG vorfindet, sprengt alle Erwartung

Eine Wohngemeinschaft unter Polizeibekannten - jetzt lieferte  ein junger Mann sich selbst und auch seine Mitbewohner ans Messer. (Symbolbild)
Eine Wohngemeinschaft unter Polizeibekannten - jetzt lieferte ein junger Mann sich selbst und auch seine Mitbewohner ans Messer. (Symbolbild)
Foto: Imago/Biky

Ein Mann aus Jena hat am Dienstagvormittag die Polizei um Hilfe gerufen, weil er sich in seiner eigenen WG bedroht fühlte. Als die Beamten eintrafen, regte sich nichts mehr in der Wohnung. Sie sollten bis in die späten Abendstunden mit dem Einsatz beschäftigt sein, denn die Wohngemeinschaft hatte eine Riesenladung Dreck am Stecken.

Die Beamten standen zunächst vor verschlossener Tür – mit der Befürchtung, der Hilfesuchende könne sich in einer Notlage befinden. Also wurde die Wohnung in Jena-Mitte mit der Unterstützung von Kameraden der Feuerwehr geöffnet.

Junger Mann liefert sich und Mitbewohner in Jena ans Messer

„Was die Beamten dann fanden, beschäftigte sie bis in die späten Abendstunden“, so steht es im Einsatzbericht. Denn in den Wohnräumen lagen zahlreiche Fahrräder, Fahrradteile, auch Drogen, Handys, Tablets und EC-Karten, die ganz offenbar gestohlen waren, schreibt die Polizei weiter. Ein Luftgewehr und Werkzeug stellten die Beamten außerdem noch sicher.

Polizei Jena muss Riesenmenge Diebesgut abtransportieren

Aufgrund der Menge des sichergestellten Diebesguts mussten die Einsatzkräfte extra einen größeren Transporter ordern. Gegen die drei Bewohner, die allesamt einschlägig polizeibekannt sind, wurden Ermittlungen eingeleitet.

Das Diebesgut wird im Laufe des Mittwochs genauer unter die Lupe genommen, kündigten die Beamten an. (aj)