Carl Zeiss Jena wollte die nächsten Punkte beim FSV Zwickau holen – so lief das Ostduell

Dieses Transparent holten die Fans des FSV Zwickau im Spiel gegen Carl Zeiss Jena raus.
Dieses Transparent holten die Fans des FSV Zwickau im Spiel gegen Carl Zeiss Jena raus.
Foto: Christoph Worsch

Zwickau. Die Serie ist gerissen: Nach fünf ungeschlagenen Spielen in Folge konnte der FC Carl Zeiss Jena diesmal keine Punkte mitnehmen. Am Sonntag verlor der FCC im Ostduell der 3. Liga gegen den FSV Zwickau mit 0:2 (0:1).

Carl Zeiss Jena auf Abstiegsplatz in 3. Liga

Jubel dagegen bei den Sachsen: Nach vier sieglosen Spielen in Serie glückte Zwickau nun der Befreiungsschlag. Vor 6795 Zuschauern erzielten Davy Frick (35.) und Tarsis Bonga (83.) die Tore für den FSV, der in der Tabelle mit 29 Punkten nun fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz hat – den Jena einnimmt.

Der FSV war in der ersten Hälfte die deutlich aktivere Mannschaft mit den besseren Chancen. Morris Schröter setzte einen Schuss ans Außennetz (9.), Lion Lauberbach scheiterte mit einem Kopfball an Jenas Torhüter Raphael Koczor (19.) und eine Volleyabnahme von Toni Wachsmuth strich knapp am linken Pfosten vorbei (29.).

Verdiente Führung für FSV Zwickau

Die Gäste aus Jena wagten sich nur selten in den Zwickauer Strafraum, kamen durch Kapitän René Eckardt in der 22. Minute dennoch zu einer guten Möglichkeit. Seinen Schuss von der Strafraumgrenze konnte FSV-Schlussmann Johannes Brinkies mit einer starken Parade zur Ecke abwehren.

Ein ruhender Ball brachte dem Enochs-Team die verdiente Führung. Nach einem Freistoß von Nils Miatke schraubte sich Frick am zweiten Pfosten am höchsten und köpfte zum 1:0-Pausenstand ein.

Dicke Chance für Carl Zeiss Jena

Nach dem Seitenwechsel agierten die Thüringer druckvoller. Der eingewechselte Phillip Tietz vergab in der 76. Minute die größte Chance zum Ausgleich. Der Schuss des Stürmers klatschte an den Innenpfosten und von dort in die Arme von Brinkies. Ein Konter, den Joker Bonga erfolgreich zum 2:0 abschloss, brachte schließlich die Entscheidung. (dpa, maf)