FC Carl Zeiss Jena - Energie Cottbus: Hoffnung für FCC nach Sieg im Ostduell

Maximilian Wolfram freut sich über den Führungstreffer für FC Carl Zeiss Jena gegen Energie Cottbus.
Maximilian Wolfram freut sich über den Führungstreffer für FC Carl Zeiss Jena gegen Energie Cottbus.
Foto: Christoph Worsch

Eigentor, Elfmeter und Wembley-Treffer: Sieben Spieltage vor dem Saisonabschluss in der 3. Fußball-Liga kam der FC Carl Zeiss Jena am Samstag vor 6284 Zuschauern im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den FC Energie Cottbus zu einem 2:1-Erfolg.

Den Siegtreffer für den FC Carl Zeiss Jena markierte Phillip Tietz (77. Minute) per Elfmeter.

FC Carl Zeiss Jena - Energie Cottbus: So lief das Spiel

Für die frühe Führung der Thüringer hatte Maximilian Wolfram (5.) mit seinem sechsten Saisontor gesorgt. Nach einem Angriff über die linke Seite brachte Manfred Starke den Ball flach nach innen. Der Ex-Jenaer Robert Müller spritzte dabei hinein und überlistete fast seinen eigenen Torhüter Kevin Rauhut. Wolfram konnte das Leder jedoch mit dem Kopf über die Linie drücken.

Damit verhinderte er ein Cottbuser Eigentor. Dieses Malheur passierte jedoch sieben Minuten später dem Jenaer Justin Gerlach: Fabian Holthaus mit flacher Hereingabe von links, Justin Gerlach (12.) lenkte den Ball mit dem langen Bein ins eigene Tor zum 1:1-Ausgleich. Zeiss-Keeper Jo Coppens hatte keine Chance.

------------------------------------

• Mehr Themen:

FC Carl Zeiss Jena feiert diese aufopfernde Fan-Aktion: „Einfach nur groß!“

Thüringen feiert „Aufschwung Ost“ – doch diese neue Studie zeigt eine dramatische Entwicklung

Gotha: Rentner wirft Böller auf Kinder – weil sie ihn DAMIT genervt haben

-------------------------------------

Wembley-Tor in Jena

Danach waren die Gäste dem 2:1 zwar näher, aber die größte Möglichkeit, Jena in der ersten Halbzeit erneut Führung zu bringen hatte Manfred Starke (38.). Er schnappte sich einen Ball und zog unvermittelt ab. In Wembley-Manier sprang der Ball an die Lattenunterkante und von dort hinter (?) oder auf die Linie.

Die Fernsehbilder sahen das Spielgerät deutlich hinter der Linie. Phillip Tietz konnte den zurückprallenden Ball zwar vollenden, scheiterte aber an Energie-Torwart Rauhut. Im zweiten Versuch klärten die Lausitzer zur Ecke. Am Ende entschied der Elfmeter in der Schlussphase die Partie zu Gunsten des FCC.

Der FC Carl Zeiss Jena bleibt nach seinem sechsten Sieg mit 31 Punkten Tabellenvorletzter. Drittliganeuling Cottbus (34) ist weiter Drittletzter. Am 33. Spieltag sind die Thüringer beim FC Hansa Rostock zu Gast. Der FC Energie Cottbus empfängt den 1. FC Kaiserslautern.