Einbrecher stehlen Autos eines Toten in Weimar - Schmuck wird ihnen zum Verhängnis

Im Weimarer Land hat die Polizei ein Auto verfolgt. Der Fahrer ließ es schließlich auf einem Feldweg stehen und lief davon.
Im Weimarer Land hat die Polizei ein Auto verfolgt. Der Fahrer ließ es schließlich auf einem Feldweg stehen und lief davon.
Foto: Fabian Peikow

Weimar. Nach dem Einbruch in das Haus eines Verstorbenen sucht die Polizei in Weimar auch weiterhin nach einem Porsche. Wie die Polizei mitteilte, hatten die Beamten am 17. Februar nach dem Fahrer eines Jeeps gesucht, der beim Anblick eines Streifenwagens bei Troistedt geflüchtet war.

Schließlich hatte er den Wagen in einem Wald bei Holzdorf stehen gelassen und war zu Fuß geflüchtet. Trotz Suche mit Hubschrauber und Fährtenhund blieb der Mann verschwunden.

Einbruch in das Haus eines Toten

Die Recherchen nach dem Fahrzeugbesitzer des Jeeps ergaben jedoch, dass das Auto aus einem Einfamilienhaus in Weimar-West stammte, dessen Eigentümer wenige Wochen vorher verstorben war.

Verfolgungsjagd durch die Pampa: Polizei sucht mit Hubschrauber – wo ist der Fahrer?

Dass es sich bei dem Flüchtenden um einen mehrfach vorbestraften Mann handelte, wussten die Beamten recht schnell, sie hatten ihn erkannt. Sichergestellt wurde in dem verlassenen Auto aber auch Schmuck. Bei der Kontrolle des Hauses in Weimar, in dem der verstorbene Besitzer des Jeeps gewohnt hatte, bestätigte sich der Verdacht eines Einbruchs.

Wo ist der Porsche aus Weimar?

Zwei Kellerfenster waren aufgeknackt und das Innere des Hauses in Weimar durchwühlt. Was außer dem Jeep gestohlen wurde und ob der im Auto gefundene Schmuck von dort stammte, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

------------------------------

Mehr aus Weimar:

------------------------------

Bereits einen Tag später riefen die Nachbarn des leerstehenden Hauses nachts um 2 Uhr die Polizei. Drei Männer waren an der Garage beobachtet worden, die mit einem Porsche Carrera des früheren Besitzers wegfuhren. Wieder fahndeten die Beamten nach dem Auto, das - bis heute - nicht gefunden wurde.

Später meldete sich die Mitarbeiterin eines Juweliergeschäfts bei der Kriminalpolizei, in dem gestohlener Schmuck aus dem Einfamilienhaus zum Kauf angeboten worden war. Den Ermittlern kam dabei der Zufall zu Hilfe: der Hehler hatte sich ausgerechnet das Juweliergeschäft ausgesucht, bei dem der Schmuck ursprünglich erworben worden war und daran konnte sich eine Mitarbeiterin gut erinnern. Ihr kam das Kaufangebot verdächtig vor.

Am Ende reichten die Beweise aus, dass gegen den mutmaßlichen Fahrzeugdieb und Einbrecher auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl erlassen wurde. Die Polizei Weimar nahm den 36-jährigen polizeibekannten Mann fest und überstellte ihn in eine Justizvollzugsanstalt.

Die Fahndung nach dem grauen Porsche Carrera dauert unterdessen noch an. Wer Hinweise zu seinem Verbleib geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Weimar unter 03643/8820 zu melden. (mvg)