Wetter in Thüringen: Es wird warm – aber die Sache hat einen gewaltigen Haken

Das Wetter in Thüringen fährt in den kommenden Tagen Achterbahn. Der ThüringenForst warnt jetzt auch Waldbesucher.
Das Wetter in Thüringen fährt in den kommenden Tagen Achterbahn. Der ThüringenForst warnt jetzt auch Waldbesucher.
Foto: Daniela Tröger / ThüringenForst

Thüringen. Nach den eher kühlen und grauen Tagen in Erfurt und ganz Thüringen kündigt sich ein Wechsel im Wetter an. Die Sache hat allerdings einen Haken.

Wetter in Erfurt und Thüringen: Wochenende wird warm

Doch zunächst dürfen sich all jene freuen, die es ein bisschen wärmer mögen. Am Wochenende steigen die Temperaturen an: auf bis zu 21 Grad am Samstag und sogar 23 am Sonntag.

>> Noch nichts vor? Geheimtipps! 21 wunderschöne Ausflüge in Thüringen

Dabei scheint am Sonnabend die Sonne meist ungestört vom Himmel. Doch nun der Haken.

Kräftige Gewitter und Starkregen in Thüringen erwartet

Am Wochenende – vor allem am Sonntag – kann es zu kräftigen Gewittern kommen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, türmen sich auch Anfang der neuen Woche immer wieder mächtige Quellwolken auf, die teilweise heftige Gewitter und Starkregen mit sich bringen.

-----------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

-----------------------

Immerhin: Die Temperaturen fallen dann nicht allzu sehr ab, die Tageshöchstwerte bewegen sich in der kommenden Woche voraussichtlich zwischen 15 und 22 Grad.

Blitze fordern jedes Jahr Todesopfer

Angesichts der nahenden Gewitter hat der ThüringenForst vor allem Waldbesucher gewarnt: "Rund 200.000 Volt und mehrere 10.000 Ampere stark sowie rund 30.000 Grad Celsius heiß sind Gewitterblitze, die Jahr für Jahr in Deutschland zwischen 50 und 150 Opfer fordern." Auch wer einen solchen Unfall übersteht, hat möglicherweise ein Leben lang mit den Folgen zu kämpfen.

Vom Gewitter überrascht – diese Tipps können dein Leben retten

Der ThüringenForst gab daher am Freitag folgende Tipps für Menschen, die von einem Gewitter im Wald überrascht werden:

  • Keinesfalls unter Einzelbäumen Schutz suchen
  • Der Spruch "Eichen sollst du Weichen, Buchen musst du suchen" ist Quatsch. Verschiedene Baumarten werden nicht unterschiedlich häufig getroffen – die Schäden sind nur an einigen von ihnen deutlicher zu sehen.
  • Berglichtungen verlassen und in tiefergelegene Waldgebiete gehen
  • In trockenen Gräben und Böschungen ist das Risiko geringer
  • In Sitzhocke auf Wetterbesserung warten
  • Keinesfalls den Regenschirm aufspannen: "Er wirkt wie ein Blitzableiter, mit tödlichen Folgen", schreibt der Thüringenforst
  • Im Wald bieten niedriges Gebüsch und Dickungen Schutz, gegebenenfalls auch eine trockene Höhle.
  • Vollkommen sicher ist man im Innenraum von Fahrzeugen, keinesfalls aber unter einem Fahrzeug.
  • Waldarbeiterschutzhütten, Wanderhütten und Jagdkanzeln sind nicht blitzsicher.

(maf)