FC Carl Zeiss Jena: Schwere Ultra-Attacke auf Polizisten? Video lässt User zweifeln

Ausschreitungen beim Fußball-Drittligaspiel zwischen Carl Zeiss Jena und 1860 München: Einem Mann wird vorgeworfen, schweres Vierkantholz auf die Köpfe von Polizisten geworfen zu haben.
Ausschreitungen beim Fußball-Drittligaspiel zwischen Carl Zeiss Jena und 1860 München: Einem Mann wird vorgeworfen, schweres Vierkantholz auf die Köpfe von Polizisten geworfen zu haben.

Jena. Nach Ausschreitungen vor dem Fußball-Drittligaspiel zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem TSV 1860 München sitzt ein 26 Jahre alter Mann in Untersuchungshaft. Dem Mann wird unter anderem vorgeworfen, ein mehrere Kilogramm schweres Vierkantholz auf die Köpfe von Polizisten geworfen zu haben. Ein Video lässt indes einige Facebook-User an den Darstellungen zweifeln.

Wie die Polizei mitteilte, hätten zwei Polizisten bei der Wurfattacke – obwohl sie einen Helm trugen – ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Kurz vor Ende der Partie am Samstag seien sie bereits im Krankenhaus behandelt worden.

FC Carl Zeiss Jena - TSV 1860 München: Video zeigt Wurf mit Kantholz

Indes tauchten im Internet Videos auf, die den Vorfall zeigten. Insbesondere auf der Facebook-Seite der Polizei Thüringen äußern viele Nutzer ihr Misstrauen über die Darstellung der Ereignisse.

FC Jena gegen TSV 1860 München: Video von den Ausschreitungen
Sport im Osten

"Blöd wenn man beim Lügen erwischt wird........Vlt. kann die Staatsmacht auch Mülltonnen und ihre Kollegen nicht von einander unterscheiden", schreibt etwa Maik K. unter dem Einsatzbericht mit Verweis auf das Video.

"Ganz schwache Aktion von der Polizei!!! Sucht euch mal ein Hobby zur Gewaltabreaktion!", heißt es an anderer Stelle.

Polizei Thüringen: "Ermittlungsrichterin sieht Beschuldigungen als bewiesen"

Die Polizei Thüringen tritt der Kritik in einem Statement entgegen: "Inwiefern das Videomaterial des MDR die vollumfängliche Tatbeteiligung zeigt, oder ob es sich lediglich um einen Ausschnitt handelt, ist fraglich." Sicher sei jedoch, dass alle Beweismittel inklusive diverser Videos einer Ermittlungsrichterin vorgelegt wurden, die die Tatbeteiligung des Beschuldigten an einem schweren Landfriedensbruch mit Angriff auf Polizeibeamte als erwiesen ansah und somit die U-Haft anordnete.

Der Beschuldigte gehörte laut Polizei zu einer Gruppe Fußballfans, die als Anhänger des FC Lausanne (Schweiz) mit der Jenaer Ultrafangruppierung „Horda Azzuro“ eng befreundet seien. Die Faszination Fankurve schreibt hingegen von einer Fanfreundschaft zwischen dem FCC und den Fans des Hockeyclubs Lausanne.

13 Polizisten bei Fußballspiel in Jena verletzt

Insgesamt waren bei den Ausschreitungen nach Angaben der Polizei vom Samstag 13 Beamte leicht verletzt worden.

------------------------------------

Mehr Themen aus Thüringen:

------------------------------------

Spiel in Jena: Fans und Polizei geraten aneinander

Den Angaben zufolge hatten etwa 500 Heim-Fans auf dem Weg in Ernst-Abbe-Sportfeld zur Partie gegen 1860 München eine Polizeikette durchbrochen.

Die Beamten gingen mit Pfefferspray und Wasserwerfern gegen die Randalierer vor. Bereits zuvor hatten Jenaer Anhänger im Stadtzentrum die Scheibe eines Polizeifahrzeugs zertrümmert und Beamte angegriffen. >> Zum vollständigen Bericht. (aj, dpa)