Jena: Mann fährt durch die Stadt – und kann es nicht fassen: „Ich bin baff!“

Ein Mann ist mit dem Auto durch Jena gefahren und hat etwas Merkwürdiges erlebt...(Symbolbild)
Ein Mann ist mit dem Auto durch Jena gefahren und hat etwas Merkwürdiges erlebt...(Symbolbild)
Foto: imago

Jena. „Aber heute war ich baff!!!“ schreibt ein Nutzer offenbar völlig begeistert in der Facebook-Gruppe „Rund um Jena“ in einem Beitrag. Und das alles nur, weil er mit dem Auto in der Stadt unterwegs war.

Doch so ganz können es die anderen Nutzer in der Gruppe für Jena nicht glauben, was der Mann da erzählt. „Eindeutig: Fake News“, kommentiert jemand. „War ein schöner Zufall“, sagt ein anderer.

Jena: Mann fährt Auto in der Stadt – und ist völlig baff

Ein weiterer Nutzer erkundigt sich gleich noch danach, ob die Glückssträhne des Mannes auch weiter angehalten hat an dem Tag. „Und, auch gleich Lotto gespielt?“ fragt er.

Doch von welch einer Glückssträhne sprechen wir hier eigentlich? Der Mann war nach eigenen Angaben zwischen 18 und 18.30 Uhr unterwegs. Er sei mit dem Auto in Richtung Burgaupark gefahren. Weiter ging es über die Ampeln bei der Aral, am Abbestadion, Seidelparkplatz, Arbeitsamt... bis hin zur Jet-Tankstelle.

Grüne Welle in Jena?

Und allen Ampeln auf seinem Weg war eines gemein: sie standen auf grün. Offensichtlich erstaunlich, wenn man ihm Glauben schenken darf. „Ich glaube, man hat endlich bei den zuständigen Stellen in Jena begriffen, wozu eine grüne Welle eigentlich da ist“ schreibt er in seinem Beitrag.

Tatsächlich läuft derzeit ein Projekt in Jena, das auch das Thema grüne Welle vorantreibe. Wie die Stadt auf Anfrage von thüringen24.de mitteilt, handelt es sich dabei um das Projekt „umweltorientiertes Verkehrsmanagement“.

------------------------------------

Mehr aus Jena

Mehr Themen

-------------------------------------

Stadt Jena: Das ist das neue Projekt

Ziel des Projektes sei es unter anderem, den Verkehrsfluss zu verstetigen, um Wartezeiten an Ampeln zu reduzieren. Das wiederum diene dazu, emissionsintensive Fahrzustände zu verringern. Dazu sollen nach Angaben der Stadt auch die Ampelschaltungen mit dem Verkehrsfluss in Einklang gebracht werden.

„Grüne Wellen funktionieren so immer besser“, sagt die Stadt. Das sei aber ein kontinuierlicher Prozess. (abr)