Carl Zeiss Jena: Bei Derby gegen Magdeburg – Polizei ermittelt, weil ein Fan DAS getan hat

Die Polizei bilanzierte ein friedliches Ost-Derby. (Symbolbild)
Die Polizei bilanzierte ein friedliches Ost-Derby. (Symbolbild)
Foto: imago images / Jan Huebner

Jena. Der FC Carl Zeiss Jena hat endlich den ersten Punktgewinn der Drittliga-Saison eingefahren.

Am Montagabend ergatterte die Kwasniok-Elf vor 8.015 Zuschauern gegen den 1. FC Magdeburg ein 1:1 im heimischen Stadion. Für Jena traf Gabriele (44.), Magdeburgs Beck sorgte für den Ausgleich (67.).

Carl Zeiss Jena mit erstem Punkt - Fan zeigt Hitlergruß

Kurioser Zwischenfall beim Spiel. Jenas Mannschaftsarzt Lars Bischoff erhielt die Gelbe Karte. Er hatte sich nach Geschmack von Schiedsrichter Patrick Alt ein bisschen zu wild und laut beschwert.

Die Polizei sprach im nachhinein von einem friedlichen „Risiko-Fußballspiel“ zwischen Carl Zeiss Jena und dem 1. FC Magdeburg. Dennoch mussten sie einige Anzeigen aufnehmen.

Die Ordnungshüter erwischten unter anderem ein Heimfan, der einen Hitlergruß zeigte. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen Paragraph 86a verstoßen.

--------------------

Mehr aus Thüringen:

--------------------

Auseinandersetzung auf Haupttribüne

Kurz vor Abpfiff kam es auf der Haupttribüne zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Heim. und einem unbekannten Gästefan. Der Jenaer Fan leicht am Kopf verletzt.

+++ Thüringen: Doppelmord in Nordhausen – Angeklagter erleidet Panikattacke zu Prozessstart +++

Die Abreise der Fans im Ost-Derby verlief nach aktuellem Stand reibungslos. (ms)