Jena: Frau hat schlimme Schmerzen und bittet um Hilfe – die Reaktionen überwältigen sie

Laura aus Jena hatte starke Schmerzen und gleichzeitig einen leeren Kühlschrank. Zum Glück gibt es aber auch noch hilfsbereite Menschen. (Symbolbild)
Laura aus Jena hatte starke Schmerzen und gleichzeitig einen leeren Kühlschrank. Zum Glück gibt es aber auch noch hilfsbereite Menschen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

Jena. Laura aus Jena ist unendlich dankbar. Es ging ihr gar nicht gut. Sie hatte sich am Freitagabend am Löbdergraben das Knie verletzt – weil sie einen Mülleimer übersehen hatte. „Ich war etwas neben der Spur“, erzählt Laura thueringen24.de am Montag.

Frau aus Jena verletzt sich am Knie

Zunächst hätten ihr dann ein paar nette Leute geholfen und sie zu einem Laden gebracht, wo sich dann ein Sanitäter um ihr verletztes Knie gekümmert habe. „Ohne Hilfe konnte ich gar nicht mehr aufstehen“, sagt die junge Frau aus Jena.

Auch am Samstagmorgen sei ihr jeder einzelne Schritt noch unglaublich schwer gefallen. Das Problem: Laura musste unbedingt einkaufen. Denn der Kühlschrank sei leer gewesen. Das konnte sie aber nicht allein wegen der Schmerzen.

+++ Thüringen: Mann (20) soll zwei Mädchen sexuell missbraucht haben +++

Laura sucht bei Facebook Hilfe – und bekommt sie

Daher habe sie sich entschieden, sich online Hilfe zu suchen, erzählt sie. In einer Facebook-Gruppe schilderte sie ihre Situation – und anstatt blöder Kommentare schwappte Laura eine große Welle der Hilfsbereitschaft entgegen.

---------------

Mehr von uns:

Frau in Thüringen füttert ihren Liebling – und hat einen schlimmen Verdacht

Hunde-Spaziergang endet tödlich – Auto erfasst Frau und rast frontal gegen Garage

Schreie in der Innenstadt von Erfurt – Zeugen retten Frau

---------------

Spontan fand sich jemand, der sie zum Supermarkt und wieder nach Hause brachte. Alles ging sehr unkompliziert.

Spontane Hilfe überwältigt Frau aus Jena

„Ich bin sehr dankbar für die Hilfe“, so Laura. „Glücklicherweise ging alles glatt und ich konnte das Wochenende gut überstehen, ohne hungern zu müssen. Ich bin sehr froh, dass es so wunderbare Menschen gibt!“

Mittlerweile geht es ihr glücklicherweise schon wieder etwas besser. (red)