Jena: Uni sucht Test-Esser und zahlt 100 Euro – aber die Sache hat diesen Haken

Die Uni Jena sucht Test-Esser und zahlt 100 Euro. Doch die Sache hat einen Haken. (Symbolbild)
Die Uni Jena sucht Test-Esser und zahlt 100 Euro. Doch die Sache hat einen Haken. (Symbolbild)
Foto: dpa/Rainer Jensen

Jena. Das Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Jena sucht Test-Esser. Diese sollen ab Oktober 2019 zwei Mal vier Wochen lang bestimmte Lebensmittel testen. Am Ende winkt sogar eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro.

Doch die Sache hat einen Haken. Wer bei der Studie der Universität Jena teilnehmen möchte, muss nämlich bestimmte Bedingungen erfüllen – und die treffen wohl nicht auf jeden zu.

Jena: Uni sucht Test-Esser – das Konzept

Die Universität hat im Kompetenzcluster für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit Halle-Jena-Leipzig in den letzten drei Jahren herzgesunde Lebensmittel entwickelt. Damit soll nun getestet werden, wie sich der regelmäßige Verzehr auf die Herzgesundheit und das Risiko für Diabetes Typ 2 auswirkt.

Zu den Lebensmitteln, die bei der Studie gegessen werden sollen, zählen übrigens folgende Dinge:

  • Wurstwaren wie Leberwurst, Lyoner, Brat- und Bockwurst
  • Eier
  • Brot und Brötchen
  • Nudeln, Eis und Champignons

Alle Lebensmittel sind laut Uni optimiert worden. Sie haben demnach einen erhöhten Anteil an Ballaststoffen, Protein, Omega-3-Fettsäuren sowie Vitamin D.

-----------------------------

Mehr Themen aus Thüringen

A38: Mann parkt Lkw – Unheil beginnt! Und ein Opel-Fahrer macht DAS

Riverboat (MDR): Olli Dittrich verrät es ENDLICH! – Star aus Erfurt kommt

Erfurt: Passantin sieht DAS – und ist hin und weg

-----------------------------

Uni Jena: Das müssen die Test-Esser leisten

Während der Testzeiten werde außerdem immer wieder Blut abgenommen. Außerdem würden regelmäßige Gesundheitscheck durchgeführt werden.

Doch wer teilnehmen möchte, muss bestimmte Bedingungen erfüllen:

  • gesunde Probanten
  • leicht erhöhte LDL-Cholersterol-Werte
  • leicht erhöhte Trglyzerid-Konzentrationen
  • Männer und Frauen zwischen 25 und 65 Jahren können teilnehmen

Interessenten können sich bei der Universität Jena melden. (red)