Jena unter Schock! Mann an Ampel getötet – jetzt kam Erschreckendes ans Licht

Ein Mann kam bei einem schrecklichen Unfall in Jena ums Leben. Hätte das verhindert werden können?
Ein Mann kam bei einem schrecklichen Unfall in Jena ums Leben. Hätte das verhindert werden können?
Foto: Google Maps / Screenshot Twitter / Montage: Thüringen24

Jena unter Schock! Ein Mann hat sein Leben verloren - die Umstände sind tragisch. Jetzt werden schwere Vorwürfe erhoben. Hätte das schreckliche Unglück verhindert werden können?

Was war passiert?

Jena: Mann mit Fahrrad an Ampel tödlich verletzt

In der Innenstadt von Jena sind an einer Kreuzung am Montagmorgen zwei Autos ineinander gefahren. Doch der Unfall forderte ein offenbar völlig unbeteiligtes Opfer. Ein Mann, der an der Ampel am Löbdergraben Richtung Lutherplatz gestanden hatte, wurde von dem Auto erfasst, das durch die Kollision herumgeschleudert wurde. >>> Hier zum vollständigen Bericht.

„Wir alle hier sind immer noch über den tragischen Unfall geschockt“, heißt es aus der Stadtverwaltung.

In den sozialen Medien werden indes jetzt Vorwürfe laut. Denn offenbar war die Gefahr bekannt.

+++Jena: Radfahrer wartet an Ampel – und wird getötet ++ Zeugen gesucht!+++

Tödlicher Unfall in Jena: Gefahr bekannt?

„Auf die Situation, die nun anscheinend zum Unfall geführt hat, wurde schon vor Monaten hingewiesen“, heißt es von einem Twitter-Nutzer. Und tatsächlich. In seinem Tweet verweist er auf den Mängelmelder der Stadt. >>> Mehr zum Mängelmelder aus Jena hier.

Dort beschwert sich ein Bürger über die Ampel-Führung an eben jener Stelle, wo sich das tragische Unglück ereignet hat – und das schon im Juni dieses Jahres. Er bemängelt, die Unübersichtlichkeit im Kreuzungsbereich. Als Linksabbieger müsse man mitten auf der Kreuzung erst den Gegenverkehr durchlassen, dadurch würden die Autos die Ecke lange blockieren. Eine Grün-Pfeil-Ampel wäre wünschenswert.

Dazu erklärt die Stadtverwaltung, dass eine entsprechende Ampel tatsächlich in Planung sei, jedoch zunächst einige Komplikationen zu bewältigen seien. >>> Ausführlich hier.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------Das sagt die Stadt Jena zu den Vorwürfen

Ob eine Korrektur der Verkehrsführung an der Kreuzung das schreckliche Unglück hätte verhindern können, kann bislang noch nicht gesagt werden. Denn der Unfallhergang ist noch nicht abschließend geklärt. Die Polizei sucht noch immer Zeugen.

„Für Spekulationen um eventuelle Korrekturen an der Kreuzung Lutherplatz / Löbdergraben / Fürstengraben / Saalbahnhofstraße noch zu früh“, heißt es aus der Stadtverwaltung Jena.

„Sollte die Klärung des Unfallherganges weitere Maßnahmen zur Verkehrssicherheit notwendig machen, werden diese natürlich sobald als möglich umgesetzt“, wird jedoch versprochen. (aj)