Jena: Mann geht zur Polizei – dann zieht er plötzlich SOWAS ab!

Hilfesuchend ging der Mann in Jena zur Polizei. Doch das musste er bitter bereuen.  (Symbolbild)
Hilfesuchend ging der Mann in Jena zur Polizei. Doch das musste er bitter bereuen. (Symbolbild)
Foto: Bundespolizei

Jena. Das hätte er wirklich besser gelassen! Ein Mann wollte in Jena bei der Polizei eigentlich nur eine Anzeige erstatten. Doch offenbar befand er sich dort schon jenseits von Gut und Böse. Am Ende landete er selbst auf der Zelle.

Mann geht in Jena zur Polizei – und muss das bitter bereuen

Wie die Polizei mitteilte, suchte der 35-Jährige am Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr die Wache in Jena auf. Ihm sei sein Portemonnaie gestohlen worden, gab er an. Soweit so gut, aber plötzlich benahm sich der Mann komisch.

Bedauerlicherweise konnten die Beamten dem Mann zunächst nicht weiterhelfen. Denn er war völlig betrunken und eine Anzeigenaufnahme war mit seinen 1,8 Promille nicht möglich. Dann begann das Gezeter.

-------------------

Mehr Nachrichten aus Thüringen:

-------------------

Mann raucht und randaliert auf Polizeirevier

Er habe in Anwesenheit der Polizisten immer wieder versucht, sich eine Zigarette anzustecken – in den Räumen der Polizei. Mehrfach hätten die Beamten ihn darauf hingewiesen, dass das Rauchen im Polizeigebäude nicht gestattet sei. Ein Polizist war das Theater schließlich leid – dann wurde es erst richtig hässlich.

Der 35-Jährige wurde aggressiv. Er sollte eigentlich das Gebäude verlassen, kam dem Platzverweis jedoch nicht nach.

Den Beamten blieb nichts mehr anders übrig: Der Trunkenbold wurde im Gewahrsam untergebracht, wo er nur weiter randalierte.

Mann darf sich in Zelle ausnüchtern

Erst zum Nachmittag war er halbwegs ausgenüchtert und beruhigt. Er wurde zwar wieder auf freien Fuß gesetzt. Jetzt Jetzt läuft jedoch eine Anzeige gegen ihn wegen Widerstandes.(aj)