Jena: DIESE Corona-Maßnahme entsetzt die Bürger – „Haben doch nen Knall!“

Auch Jena greift im Kampf gegen Corona zu einschränkenden Maßnahmen (Symbolbild).
Auch Jena greift im Kampf gegen Corona zu einschränkenden Maßnahmen (Symbolbild).
Foto: imago images/Christoph Worsch

Jena. Betretungsverbot für öffentliche Orte, Bußgelddrohungen und Aussperren von Pendlern – auch Jena greift im Kampf gegen Corona zu einschränkenden Maßnahmen.

Eine offenbar weitere Maßnahme hat eine Frau aus Jena besonders empört. In einer Facebook-Gruppe teilt die Frau ein Bild der absurden Anordnung.

Jena: Verweilverbot auf Parkbänken

„Verweilverbot – diese Bank ist gesperrt“ ist auf dem Zettel zu lesen, der angeblich vom Kommunalservice Jena stammt. Er klebt auf einer Holzbank, die laut der Verfasserin des Postings in der Innenstand steht.

Die Frau berichtet, dass auch die vorbeigehenden Passanten sich von der Maßnahme entsetzt gezeigt hätten: „Eine Frau wurde richtig wütend: ,Die haben doch alle nen Knall‘ rief sie ganz laut“.

-------------------

Mehr zum Thema Coronavirus in Thüringen:

Coronavirus Thüringen: Innenminister will Klarheit für Bürger – „Müssen den Menschen...“ ++ Polizei mit spezieller Maßnahme

Thüringen: Ganzer Ort unter Corona-Quarantäne – Videos zeigen beklemmende Szenen

Thüringen: Neue Einkaufs-Regeln wegen Corona – DAS musst du unbedingt beachten

-------------------

Auch in den Kommentaren ist der Aufruhr gewaltig: „Bänke sperren? Die wissen doch vor lauter Dummheit nicht mehr, was sie noch machen sollen“, wettert jemand. Eine andere Frau teilte promt eine Bild einer anderen Parkbank im Stadtzentrum, auf der der gleiche Zettel klebt.

Mehr Hinweis als Verbot

Christoper Helbig vom Kommunalservice Jena spricht weniger von einem strikten Verbot als viel mehr einem Hinweis zum Schutz der Bürger: „Natürlich wird es nicht geahndet, wenn man sich auf eine Bank setzt“, sagt er.

Laut Helbig hoffe die Stadt, dass sich dank der Zettel möglichst wenig Menschen gleichzeitig auf den Bänken niederlassen. „Nur so können wir das Infektionsrisiko verringern“, sagt er. Zudem könne man nie wissen, wer zuvor dort gesessen hätte. (lh)