Jena: Klinikum greift für Corona-Fälle zu außergewöhnlicher Maßnahme

Die Uniklinik Jena rüstet für weiter Corona-Patienten auf. Eine Halle, in der sonst Einsatzfahrzeuge stehen, wurde bereits umgebaut.
Die Uniklinik Jena rüstet für weiter Corona-Patienten auf. Eine Halle, in der sonst Einsatzfahrzeuge stehen, wurde bereits umgebaut.
Foto: imago images / Karina Hessland

Jena. Das Coronavirus ist noch nicht besiegt. Auch in den nächsten Monaten und Wochen wird es weiter zu Erkrankungen und Patienten in den Krankenhäusern kommen. Um dem erwarteten Anstieg von Corona-Patienten in Zukunft gerecht werden zu können, rüstet das Klinikum Jena jetzt auf – mit einem außergewöhnlichen Plan.

So wurde die Halle des Unfallklinikums Jena bereits umgebaut: Dort, sonst die Einsatzfahrzeuge nebeneinander stehen, sollen in Kürze Corona-Patienten behandelt werden. Um die Kapazitäten der Notaufnahme zu erhöhen, wurde kurzerhand die Garage des Klinikums zur Notfall-Klinik eingerichtet.

Jena: SO will das Klinikum jetzt gegen das Coronavirus aufrüsten!

Zehn Liegeplätze und ein Behandlungsraum wurden in dem Provisorium eingerichtet, berichtet die „Bild". Einfache Bauzäune dienen als Trennwände.

Vor der Klinik wurden außerdem 31 Container aufgestellt. Sie dienten bisher als Schulungsräume und sollen nun ebenfalls Platz für 12 Patienten bieten. Dafür wurden sie extra an die Sauerstoffversorgung angeschlossen.

------------------------

Mehr aus Jena:

ZDF-Drehscheibe: Lehrer aus Jena mit tollem Angebot – so kannst auch du daran teilhaben

Jena: Mann betrachtet Baum und traut seinen Augen nicht – wenig später muss die Polizei anrücken

Jena: DIESE Erfindung könnte beim Besiegen des Coronavirus helfen

------------------------

Ob die Container-Klinik und die Notfallgarage wirklich benötigt werden, müsse sich zeigen. „Die wichtige Botschaft ist: Wir können auch weiterhin – egal ob Covid-19- oder einen anderen medizinischen Notfall – jeden Patienten versorgen“, sagte der Medizinische Vorstand Dr. Jens Maschmann gegenüber der Bild.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Thüringen kannst du in unserem Newsblog mitverfolgen. (fnos)