Jena: Tankstelle muss nach 27 Jahren schließen – wie die Betreiberin davon erfahren hat, ist traurig

Eine Tankstelle in Jena muss nach 27 Jahren schließen.
Eine Tankstelle in Jena muss nach 27 Jahren schließen.
Foto: dpa

Jena. In Jena muss am heutigen Dienstag eine der beliebtesten Tankstellen für immer schließen, dort soll stattdessen ein Parkplatz entstehen.

Doch wie die Betreiberin der Tankstelle in Jena von der Schließung erfahren haben will, ist einfach nur traurig.

Tankstelle in Jena muss nach 27 Jahren schließen

Nach 27 Jahren muss die Total an der Wiesenstraße in Jena ihre Zapfsäulen für immer an den Nagel hängen, berichten die Jenaer Nachrichten. Dabei galt sie als sehr lukrativ, rund 800 Kunden kamen hier täglich im Schnitt vorbei.

>>> Bahn: Irre Fahndung im ICE! Du ahnst nicht, was in im Zug geklaut wurde

Gegenüber der Zeitung erzählt die Betreiberin Yvonne Wagner von ihrer Tankstelle und den Kunden. „Mit der Zeit haben wir uns zu einer Art Tante-Emma-Laden entwickelt“, sagt sie.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Marktkauf in Thüringen: Rätsel um Maggi-Regal – „Langeweile“?

Thüringen: Beliebtes Restaurant schließt für immer – doch es gibt schon neue Pläne

Erfurt: Tornado gesichtet! Das sagt der Deutsche Wetterdienst zu dem Phänomen

-------------------------------------

Man habe fast nur Stammkunden gehabt, bei den meisten wussten die Mitarbeiter schon, was es zusätzlich zum vollen Tank noch geben sollte.

Betreiberin will über soziale Medien davon erfahren haben

Yvonne Wagner ist nicht nur traurig, dass die Tankstelle für einen Parkplatz weichen muss. Ihren Angaben zufolge hat sie von der Schließung über die sozialen Medien erfahren, heißt es aus den Jenaer Nachrichten.

>>> Erfurt: Möchtegern-Diebe brechen in Modeladen ein – und machen dabei gleich mehrere dumme Fehler

Als sie etwas über die Revitalisierung der Schillerpassage gelesen hat, habe dort gestanden, dass die Tankstelle weichen soll.

Der Parkplatz sei Bedingung für einen Lebensmittelladen, der in der Schillerpassage öffnen wird. Yvonne Wagner sei geschockt gewesen, die Zukunft von ihr und ihren Mitarbeitern sei ungewiss. (fb)