Jena: Emotionaler Abschied von „Trolli“ – „Hast bis zum Schluss jede Streicheleinheit genossen“

Das Tierheim Jena verabschiedet sich von einer verstorbenen Katze. „Trolli“ scheint sehr besonders gewesen zu sein. (Symbolbild)
Das Tierheim Jena verabschiedet sich von einer verstorbenen Katze. „Trolli“ scheint sehr besonders gewesen zu sein. (Symbolbild)
Foto: imago images / imagebroker

Jena. Es sind emotionale Worte, die das Tierheim Jena an eine Katze richtet.

Die kleine „Trolli“ ist gestorben – und das Tierheim Jena nimmt bei Facebook Abschied.

Tierheim Jena trauert um Katze „Trolli“

„Trolli“ sei im Mai als Fundtier ins Heim gekommen – in einem „entsetzlichen Zustand“. Die Kleine sei abgemagert und entkräftet gewesen.

Viele Wochen habe man die Katze in der Krankenstation liebevoll aufgepäppelt. Ihr Zustand habe sich verbessert – auch wenn der Weg dahin nicht immer einfach gewesen sei: „Katzentypisch hattest du deinen eigenen Kopf und hast uns auch gezeigt, was du magst oder auch gar nicht möchtest.“

„Du warst immer sehr gemütlich“

Vor ein paar Wochen habe „Trolli“ endlich in einen anderen Raum umziehen dürfen. „Jedes Bettchen und Körbchen wurde durch ein kleines Schläfchen geprüft. Du warst immer sehr gemütlich, nur beim Füttern konnte es nie schnell genug gehen.“

-------------------

Mehr aus Jena:

-------------------

Die kleine Bewohnerin sei richtig aufgetaut: „Du hast mit uns geschmust und bis zum Schluss jede Streicheleinheit genossen.“

„Trolli“ ist über die Regenbogenbrücke gegangen

Aber die vergangenen Tage seien eindeutig gewesen. „Du wolltest nicht mehr fressen und warst unterkühlt. Du hast uns zu verstehen gegeben, dass deine Kräfte am Ende sind.“

Uns so habe man „Trolli“ über die Regenbogenbrücke gehen lassen. „Wir werden dich und deinen Charakter schmerzlich vermissen“, schreibt das Tierheim Jena. (red)