Jena: Hund verbreitet Angst und Schrecken – wie sein Frauchen reagiert, ist „unmöglich“

Ein Hund hat in Jena eine Schafherde aufgemischt. Die Besitzerin kann das Verhalten des Frauchens nicht verstehen! (Symbolbild)
Ein Hund hat in Jena eine Schafherde aufgemischt. Die Besitzerin kann das Verhalten des Frauchens nicht verstehen! (Symbolbild)
Foto: imago images / Rene Traut

Jena. Eine Frau aus Jena kann es nicht fassen! Sie besitzt eine Schafherde im Stadtteil Winzerla im Südwesten von Jena und ist fassunglos über das Verhalten einer Hunde-Besitzerin.

Sie teilt ihren Ärger auch bei Facebook. Die Reaktionen sind eindeutig: „Unmöglich, was manche Leute sich rausnehmen“.

Jena: Hund mischt Schafherde auf – Besitzerin wütend über Verhalten vom Frauchen

Wie die Frau bei Facebook schreibt, hatte am Dienstagvormittag ein kleiner Hund ihre Schafherde aufgemischt. Ein Tier sei dabei sogar auf die Straße getrieben worden. Doch das sei noch nicht der größte Aufreger.

+++ Jena: Mann geht einkaufen, dann rastet er aus – „die Idioten sind wieder unterwegs“ +++

„Wäre es nicht fair, sich wenigstens nach dem Wohlbefinden des Schafs zu erkundigen statt einfach flott zu verschwinden?“, fragt die Besitzerin und fügt hinzu: „Unsere Schafe sind sehr zutraulich und menschenbezogen. Sie haben einfach nicht verdient, ständig in Panik versetzt zu werden.“

------------------------

Mehr aus Thüringen:

------------------------

Besitzerin: „Schafe haben es nicht verdient, ständig in Panik versetzt zu werden“

Andere Jenaer stimmen ihr zu und können über das Verhalten der Hundebesitzerin nur den Kopf schütteln. „In der Nähe einer Herde gehört jeder Hund an die Leine“, findet eine Kommentatorin.

+++ Polizei Thüringen warnt Jugendliche zu Halloween: „Bis zu zwei Jahren Gefängnis“ +++

Dem Schaf scheint aber wohl Gott sei Dank nichts passiert zu sein – es ist wieder wohlbehalten zurück bei seiner Herde.

„Danke auch dem netten Herren, der es uns zurückgebracht hat“, schreibt die Besitzerin zum Abschluss. (fno)