Jena: Einkauf lässt Kunden verzweifeln – „Hätte aus dem Frühjahr lernen müssen“

Ein Mann aus Jena war im Supermarkt – und ist jetzt stocksauer! (Symbolbild)
Ein Mann aus Jena war im Supermarkt – und ist jetzt stocksauer! (Symbolbild)
Foto: imago images / Hans Lucas

Jena. Geht das schon wieder los... Das werden sich wohl viele Anwohner in Jena und auch im Rest von Thüringen gerade denken. Denn beim Einkaufen stößt vielen das Kaufverhalten einiger weniger gerade wieder besonders negativ auf. Gemeint sind natürlich die sogenannten Hamsterkäufe.

Ein Mann aus Jena hat jetzt diese Erfahrung im Supermarkt gemacht und teilt seine Wut darüber bei Facebook. „Die Idioten sind wieder unterwegs“, schreibt er. Damit traf er einen Nerv im Sozialen Netzwerk.

Jena: Mann geht einkaufen – doch dann rastet er DARÜBER aus

Es ist offenbar wieder so weit! Wenn du in den nächsten Tagen Toilettenpapier kaufen willst, könntest du auf leere Regale stoßen. Denn wegen der gestiegen Corona-Zahlen könnte ein neuer Lockdown verhängt werden – und das hatte ja bereits im Frühjahr schon zu Toilettenpapier-Chaos geführt.

+++ Corona in Thüringen: Krankenhäuser in Erfurt erlassen Besuchsverbot ++ Weimarer Weihnacht soll stattfinden +++

Viele Kunden fangen anscheinend erneut an, zu hamstern. Das können andere ganz und gar nicht verstehen und lassen ihrem Unverständnis freien Lauf: „Ich hasse es, wenn gehamstert wird und die Leute nur an sich denken“, schreibt einer. Zumal es aus Sicht vieler dazu überhaupt keinen Grund gibt.

„Man hätte vom Frühjahr lernen müssen und die Mengen halt einfach festlegen müssen“, findet ein Kommentator. „Aber nein, lasst die Leute lieber zehn Packungen Klopapier kaufen, weil sie Panik schieben“. Einige Supermärkte und Discounter haben inzwischen auch reagiert und die Käufe bestimmter Produkte begrenzt.

---------------------

Mehr Themen:

---------------------

Thüringen: „Klopapier-Panik“ vermeiden!

Zum Glück gibt es aber auch viele Jenaer, die berichten, in welchen Supermärkten noch genügend Toilettenpapier verfügbar sei.

Die Nachfrage an Toilettenpapier sei vor einigen Wochen bundesweit tatsächlich wieder leicht gestiegen, zu Engpässen sei es jedoch noch nicht gekommen.

+++ Aldi-Kunden wollen eigentlich nur einkaufen – doch dann platzt ihnen der Kragen +++

Tatsächlich gibt es aber immer mehr Kritik an Bildern oder Posts von leeren Regalen im Supermarkt, die über die sozialen Netzwerke verbreitet werden und die „Klopapier-Panik“ unnötig anheizen würden. (fno)