Veröffentlicht inJena

Jena: Neues Schild in der Stadt! Das gab es noch nie!

Das ist Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Erfurt ist die Landeshauptstadt des Freistaates Thüringen. Sie ist mit 214.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslandes. Erfurt wurde im Zusammenhang mit der Errichtung des Bistums im Jahr 742 erstmals urkundlich erwähnt.

Jena. 

DAS hast du in Jena garantiert noch nie gesehen!

Jena hat ein neues Schild. Das verkündete die Stadt ganz stolz in einer Pressemitteilung.

Jena: Neues Schild in der Stadt

An der Stadtrodaer Straße in Lobeda-Ost ist eine Informationstafel zur Anzeige von Verkehrs- und Umweltdaten in Betrieb genommen worden.

Die Tafel wurde jetzt endlich enthüllt.

Jena: Nützliches Schild soll Verkehrsdaten auswerten

Seit vier Jahren erfassen in Jena Ampeln, wie es so auf den Straßen aussieht. Ein zentraler Rechner wertet diese Daten dann aus. So können die Ampelschaltungen angepasst werden.

Doch das ist noch nicht alles: Zusätzlich wurden mehrere Schnittstellen neu entwickelt und ein Verkehrs-Management-System aufgebaut. Dieses errechnet Prognosen zum Verkehr und wie der sich so entwickelt.

———————

Das ist Jena:

  • seit 1236 ist Jena als Stadt urkundlich bekannt
  • zweitgrößte Stadt in Thüringen
  • weltweit bekannt durch das Zeiss-Mikroskop
  • die Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde bereits 1558 gegründet
  • sie ist mit mehr als 16.000 Studierenden die größte Uni Thüringens

——————

Jena: Schild für Verkehrsinformationen und Umweltdaten

Die neue Verkehrs-Informationstafel zeigt an der Einfahrtstelle in der Stadtrodaer Straße, Höhe Salvador-Allende-Platz, aktuelle Verkehrsinformationen und Umweltdaten an.

+++ Jena: Hunde bereiten Sorgen – kommt jetzt endlich diese Maßnahme? +++

Dazu gehören auch freie Parkmöglichkeiten, die Fahrtzeit in die Innenstadt, die Qualität der Luft, die Temperatur sowie auch Stau, Sperrungen und Umleitungen.

———————-

Weitere Nachrichten aus Jena:

————————

Jena: Oberbürgermeister freut sich über das neue Schild

„Jena ist auf die Pendler aus dem Umland dringend angewiesen. Wir wissen um die Schwierigkeiten, welche mit diesen Verkehren einhergehen. Trotz Bemühungen, den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen, werden die individuellen Fahrzeuge für viele die erste Wahl bleiben. Deshalb freue ich mich sehr, dass es uns mit dem umweltorientierten Verkehrsmanagement immer mehr gelingt, Verkehrsströme besser zu beeinflussen und unnötige Stopps zu verhindern“, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche. (cf)