Jena: Trotz steigender Energiepreise – DESHALB zahlst du bald weniger für Strom

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Beschreibung anzeigen

Jena. Der Ukraine-Krieg treibt die Kosten auf dem Energiemarkt in die Höhe.

Auch die Stadtwerke Jena ziehen ihre Preise deutlich an – und trotzdem müssen die Kunden in Jena und Region weniger für ihren Strom zahlen.

Jena: DIESE Verträge sind betroffen

Die Energieversorger stehen vor großen Problemen. Seit dem Ukraine-Krieg explodieren die Beschaffungskosten für Strom und Gas. Das zwingt die Stadtwerke ihre Preise noch einmal anzupassen – so auch in Jena.

-------------------------------

Das ist Jena:

  • seit 1236 ist Jena als Stadt urkundlich bekannt
  • zweitgrößte Stadt in Thüringen
  • weltweit bekannt durch das Zeiss-Mikroskop
  • die Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde bereits 1558 gegründet
  • sie ist mit mehr als 16.000 Studierenden die größte Uni Thüringens

-------------------------------

Dabei ist es egal, ob du in der Grundversorgung bist oder ein Tarifmodell-Vertrag abgeschlossen hast. Nur Kunden mit einer Preisbindung sind nicht von einer Erhöhung betroffen.

Jena: Das kommt auf Erdgas-Kunden zu

Deshalb erhöhen sich die Strompreise in Jena und Region bei circa 51.000 Verträge um zunächst knapp sieben Prozent. Das Skurrile: Du kannst trotzdem sparen! Denn der Energieversorger kündigt den Wegfall der EEG-Umlage an. So zahlt ein Durchschnittshaushalt circa sieben Euro weniger im Monat.

Doch leider können sich darüber die Erdgas-Nutzer nicht freuen. Auch hier werden die Preise deutlich angehoben: Circa 20 Prozent! Das bedeutet für die rund 7.000 Vertragskunden monatliche Mehrkosten zwischen 30 und 45 Euro.

-------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------

Stadtwerke Jena meldet schlimme Befürchtungen

„Nachdem die Beschaffungspreise im Energiebereich bereits 2021 stark gestiegen sind, wirken die geopolitischen Entwicklungen aktuell als Verstärker“, so Frank Müller von den Stadtwerken. „Wir müssen leider damit rechnen, dass Gas auf absehbare Zeit deutlich teurer bleiben wird.“

Deshalb rufen die Stadtwerke Jena seine Kunden dazu auf, ihre Verbräuche sorgfältig im Blick zu behalten. Frühzeitiges Anpassen der Verträge schützt zudem vor bösen Überraschungen bei der Endabrechnung. (mbe)