Veröffentlicht inJena

Jena: 38 Verletzte nach Kohlenmonoxid-Austritt auf Kartbahn – das hat Konsequenzen

Nach dem Vorfall auf einer Kartbahn in Jena sind noch viele Fragen offen. Und das hat Folgen! Alle Infos hier.

Feuerwehr-Einsatz in Jena! (Symbolbild)
u00a9 IMAGO / Rupert Oberhu00e4user

Jena - das ist die „Lichtstadt“ Thüringens

Erfahre mehr über die zweitgrößte Stadt Thüringens

Großeinsatz in Jena!

Auf einer Kartbahn in Jena ist es am Samstag (25. Februar) zu einem Unfall gekommen. Kurz danach klagten viele Besucher über Atembeschwerden und Kopfschmerzen. Die Ursache wart schnell gefunden: Kohlenmonoxid ist ausgetreten. Warum? Das ist noch völlig unklar. Fakt ist aber: Der Vorfall auf der Kartbahn in Jena hat Konsequenzen.

Jena: Kohlenmonoxid tritt aus

Auf der Kartbahn in Jena hat es am Samstag gerumst. Dabei wurde eine Person leicht verletzt. Doch damit nicht genug, danach ist es erst richtig gefährlich geworden: denn mehr als 30 Menschen haben über Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen geklagt.

38 Menschen wurden an der Kartbahn in der Wiesenstraße in Jena auf die Vergiftung mit Kohlenmonoxid untersucht. Der Notarzt stufte sie alle als leicht verletzt ein. Unter den Verletzten waren auch fünf Jugendliche und elf Kinder.


Mehr News:


Einsatzkräfte stellten in der Halle eine erhöhte Konzentration von Kohlenmonoxid fest, für die es zunächst keine Erklärung gab. Die Folge: Die Anlage bleibt bis auf Weiteres geschlossen!

Kartbahn in Jena bis auf Weiteres dicht

Das Amt für Arbeitsschutz müsse zunächst die Ursache für die ungewöhnlich hohe Belastung mit dem Gas finden, sagte ein Sprecher des Polizeilichen Lagedienstes am Sonntag.

„Normalerweise sind solche Betriebe mit entsprechenden Absaugeeinrichtungen versehen. Damit hätte es eigentlich nicht zu der Kohlenmonoxidbelastung kommen können“. Die Bahn könne erst dann wieder geöffnet werden, wenn die Ursache ermittelt und ein sicherer Betrieb gewährleistet sei. (dpa)