Veröffentlicht inPromi-TV

„Die Geissens“: Robert berichtet von Horror-Erlebnis – nachts wurde ihm Angst und Bange

Die Geissens sind Jet-Setter und erleben unglaublich viel. Doch auch für Reality-Star Robert Geiss gibt es Dinge, die ihn in Panik versetzen.

© imago images/Smith

Die Geissens: So wurden Robert und Carmen reich

Sie sind die wohl reichste TV-Familie im deutschen Fernsehen: die Geissens. Doch wie sind Robert und Carmen Geiss so wohlhabend geworden?

Monaco, St. Tropez, Dubai. Die Geissens kommen ganz schön rum in der Weltgeschichte. Deutschlands bekannteste Millionärsfamilie liefert ihren Fans immer wieder neue Stories.

Die neue Staffel steht bereits in den Startlöchern und geht Anfang Januar bei RTL2 auf Sendung. Eines ist sicher: Familie Geiss wird viel unterwegs sein, denn das ist eine ganz große Leidenschaft von Robert und Carmen.

Die Geissens: Reisen ist ihre Passion

Über 40 Jahre sind die beiden zusammen. Ihr Geheimrezept für eine gute Ehe? Keine Langeweile aufkommen lassen! Deswegen haben sie auch eine große Weltreise gemacht und leben an so unterschiedlichen Orten. Mit Privatjet und Helikopter alles kein Problem. Fremde Kulturen kennenlernen, das ist ihr Ding.

Die „Villa Geissini“ in St. Tropez ist Beispielweise mit ganz viele Möbeln und Kunstgegenständen aus Thailand eingerichtet. Auch an ihrem neuesten Domizil in Dubai fühlen sich Carmen und Robert sauwohl. In einem Podcast verraten sie Komikerin Hazel Brugger, dass sie seit 15 Jahren regelmäßig dorthin fliegen und schon immer eine Wohnung dort kaufen wollten. Sie haben quasi nur darauf gewartet, bis die beiden Töchter auf eigenen Beinen stehen. Eine Sache kommt für Robert aber gar nicht in Frage.

Robert gesteht: DAVOR hat er richtig Angst

Der Unternehmer aus Köln hat tierische Höhenangst. Deswegen kann er nicht in in den Luxussuiten von Hochhäusern übernachten, denn die sind bekanntlich meistens ganz weit oben. Eine tolle Aussicht gilt als schick, aber nicht für Robert Geiss. „Ich habe extreme Höhenangst“, verrät er der Bild-Zeitung. „Ich war einmal in meinem Leben oben auf dem Kölner Dom und brauchte eine halbe Stunde, bevor ich mich traute, die Aussichtsplattform zu betreten.“

Ein noch schlimmeres Erlebnis hatte der Multimillionär in einem Edelhotel in San Francisco. Die Rezeption gaben ihm eine Suite im 60. Stock. Obwohl er die Fenster zugezogen hatte, wachte er nachts schweißgebadet vor Angst auf. So sehr war er in Panik.



Übrigens: Da Passagiere in einem Flugzeug die Höhe nicht direkt wahrnehmen, können Personen mit Höhenangst durchaus problemlos fliegen. Die Angst entsteht oft erst, wenn man sich der Höhe bewusst ist, also vor einem Abgrund oder einer Kante steht.

Brandneue Folgen von der Doku-Soap „Die Geissens“ laufen ab dem 8. Januar 2024, immer montags um 20:15 Uhr auf RTL2