Veröffentlicht inPromi-TV

„Wer wird Millionär?“: Kandidatin verspielt alle Joker – als sie DAS versucht, geht Jauch dazwischen

Alle Joker weg. In ihrer Verzweiflung will eine Kandidatin von Günter Jauch bei „Wer wird Millionär“ zu einem ungewohnten Mittel greifen.

© Wer wird Millionär? Die 3-Millionen-Euro-Woche

Das ist Günther Jauch

Es geht um richtig viel Schotter bei der 3-Millionen-Euro-Woche von „Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch. Das System der RTL-Quiz-Show bleibt zunächst gleich. Beantwortet ein Kandidat 15 Fragen korrekt, sind ihm eine Million Euro sicher. Aber dann winkt das große Finale.

Zu Jahresbeginn kämpfen an fünf aufeinanderfolgenden Abenden Kandidaten um den Einzug in die Finalsendung am Freitag (5. Januar). Dort gibt es dann die Chance auf drei Millionen Euro, den höchsten Gewinn in der Geschichte von „Wer wird Millionär?“.

„Wer wird Millionär“: Kandidatin sauer – „Scheiße“

Mindestens 16.000 Euro muss man erspielen, um am Freitag dabei sein zu dürfen. Tag Zwei dieser Special Edition beginnt am Dienstag (2. Januar 2023) mit Selina Schulze aus Bonn. Jauch will für 64.000 wissen: „Auf welchen Untergrund werden in der Regel nur fünf bis sechs Wochen im Jahr Profiturniere im Tennis ausgetragen?“

A) Sand
B) Rasen
C) Hartplatz
D) Asphalt

Sie spielt kein Tennis, sie guckt das auch nicht. Aber die Kandidatin tendiert zur Antwort „Rasen“, weil der sich wahrscheinlich nicht so gut pflegen lässt. „Deswegen wird Fußball auch auf Asphalt gespielt“, meint Jauch trocken. „Das ist ein guter Hinweis“, antwortet die Kandidatin und entscheidet sich nun ziemlich verunsichert für den 50/50-Joker.

Antwort B) Rasen und D) Asphalt bleiben übrig. Das hilft der Bad Godesbergerin nun gar nicht weiter. „Scheiße – ach, das darf man gar nicht sagen, oder?“ Jauch schmunzelt:
„Ach doch, wenn es so schön mit Anlauf und aus lauterem Herzen kommt…“

„Wer wird Millionär?“-Kandidatin: „Darf ich fragen, ob ich zocken darf?“

Also wird auch noch der Telefonjoker in Anspruch genommen, doch der hat auch nur eine grobe Vermutung. Selina Schulze würde gern ihren Freund im Studio fragen, ob sie zocken darf. Jauch verwehrt ihr die Bitte, schließlich könnten sich die beiden abgesprochen haben, so dass er ihr in seiner Antwort unbemerkt eine Hilfestellung geben könnte. Deshalb ist so etwas bei „Wer wird Millionär?“ leider auch verboten.

Außerdem findet Jauch: „Sie werden sich von einem Mann doch nicht abhängig machen?“ Recht hat er.



Sabrina zockt und nimmt „Rasen“ und sackt 64.000 Euro ein. Bei der nächsten Frage steigt sie allerdings aus. „Wer wird Millionär“-Fans sehen sehen sie am Freitag wieder.

Die Zuschauer auf „X“ (ehemals Twitter) sind unzufrieden. Ihnen war das Geplapper von Jauch mit der Kandidatin eindeutig zu lang. „Besteht WWM eigentlich nur noch aus privatem Gequatsche unterbrochen mit gelegentlichen Quizfragen?“, ärgert sich ein User.