Veröffentlicht inPromi-TV

Royals brechen mit alter Tradition – warum ihnen trotzdem keiner böse ist

Die Royals haben jetzt mit einer alten Tradition gebrochen. Das hat sich zuvor noch niemand getraut! Warum ihnen trotzdem keiner böse ist, liest du hier…

Prinz Louis bricht mit einer langjährigen royalen Tradition und erscheint erstmals bei einem offiziellen Anlass in langen Hosen. Während dies zunächst nur nach einer modischen Veränderung für den fünfjährigen Mini-Royal und Sohn von Kate Middleton aussieht, gibt es tatsächlich eine tiefe Verwurzelung in den gesellschaftlichen Normen der Royals-Familie.

Warum durfte Prinz Louis nun endlich die Shorts ablegen? Hier sind die Details zu dieser ungewöhnlichen Veränderung.

Royals brechen mit alter Tradition

Die Tradition der kurzen Hosen: Der jüngste Sohn von Kate Middleton und Prinz William durfte beim traditionellen Royals-Weihnachtsgottesdienst erstmals lange Hosen tragen. Letztes Jahr musste er trotz Minusgraden noch Shorts anziehen – ein royales Ritual, das nun gebrochen wurde. Doch warum war es für die königliche Familie bisher unumgänglich, ihre jungen Prinzen in kurzen Hosen zu präsentieren?“

Die gesellschaftliche Bedeutung von Hosen: Lange Hosen gelten laut Knigge-Experte William Hanson als „bürgerlich“. Er erklärte im vergangenen Jahr gegenüber „Harper’s Bazaar“: „Hosen sind etwas für ältere Jungen und Männer, während kurze Hosen bei kleinen Jungen eine der stillschweigenden Klassenkennzeichnungen sind, die wir in England haben.“ In vornehmen Kreisen sei es üblich, kleine Jungen bis zum achten Lebensjahr das ganze Jahr hindurch Shorts tragen zu lassen.  „Obwohl sich die Zeiten langsam ändern, gilt eine Hose an einem kleinen Jungen als Mittelklasse, also als ziemlich bürgerlich. Und kein Adliger oder Royal, der etwas auf sich hält, würde als bürgerlich gelten wollen“, so der Experte weiter.

Royals: Hier sieht man Prinz Louis mit langen Hosen.
Royals: Hier sieht man Prinz Louis mit langen Hosen. Foto: IMAGO/i Images

Der Unterschied zwischen Prinz George und Prinz Louis: Prinz George trug bis zu seinem neunten Lebensjahr fast ausschließlich kurze Hosen, während sein jüngerer Bruder Louis nun also mit fünf Jahren bereits die erste lange Hose tragen darf. Es scheint, als hätte Prinz Louis dabei sogar eine Hose seines älteren Bruders George geerbt, da sie dem traditionellen Schottenkaro entspricht, das bereits von Prinz George in einem offiziellen Foto mit anderen Mitgliedern der königlichen Familie getragen wurde.


Das könnte dich auch noch interessieren:


Die Entscheidung, Prinz Louis in langen Hosen erscheinen zu lassen, markiert eine subtile Abkehr von etablierten königlichen Traditionen. Die Royals setzen damit ein Zeichen für Veränderung und Flexibilität in ihrer öffentlichen Darstellung, ohne dabei die Werte der königlichen Etikette zu vernachlässigen. Böse ist Kate Middleton und Prinz William somit wohl kaum jemand, sich den königlichen Traditionen zu widersetzen.