Veröffentlicht inPromi-TV

Prinz Harry und Meghan Markle: Nachbarn reicht’s! Flüchten sie jetzt HIERHIN?

Prinz Harry und Meghan Markle scheinen in ihrem Wohnort nicht allzu beliebt zu sein. Das Paar schmiedet bereits Umzugspläne.

© picture alliance/dpa

Das ist Meghan Markle

Sie ist die Frau des englischen Prinzen Harry. Wir stellen Meghan Markle vor.

Hier sollte alles anders werden: Als Prinz Harry und Meghan Markle im Frühjahr 2020 ihren Lebensmittelpunkt in das US-amerikanische Montecito verlegten, planten sie, dort ein ruhiges Familienleben zu führen.

Doch dieses Vorhaben scheint nicht wirklich aufgegangen zu sein. Prinz Harry und Meghan Markle reisen um die Welt, besuchten im letzten Jahr unter anderem die „Invictus Games“ in Düsseldorf (hier mehr dazu). Gleichzeitig sollen die Royals-Aussteiger noch immer versuchen, in Hollywood Fuß zu fassen. Das alles stößt den Nachbarn des Paares sauer auf.

Prinz Harry und Meghan Markle unbeliebt in ihrer Nachbarschaft?

Rund 11 Millionen Pfund (etwa 12,7 Millionen Euro) soll das Luxus-Anwesen von Prinz Harry und Meghan Markle in Montecito gekostet haben. Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind dabei in ihrer Nachbarschaft von jeder Menge Stars und Sternchen umgeben, doch so richtig wohl scheinen sich die beiden dort nicht zu fühlen.

Denn wie der britische „Mirror“ berichtet, scheinen Prinz Harry und Meghan Markle mit ihren Kindern Archie und Lilibet so gut wie keine Zeit in ihrem selbstgewählten Heim zu verbringen. Nachbarn erzählen, dass die Familie „niemals“ auf dem Anwesen gesehen wurde. „Da wir sie nie sehen, scheint die Toleranz vor Ort die Toleranz der USA im Allgemeinen widerzuspiegeln“, so ein Einheimischer. Die Nachbarschaft wäre wohl grundsätzlich genervt von der „reisenden Seifenoper“ der Royals, und „haben es satt, davon zu hören.“

Prinz Harry und Meghan Markle sollen Umzug planen

Passend dazu häufen sich die Hinweise, dass Prinz Harry und Meghan Markle sich längst nach einer anderen Bleibe umschauen würden. Sie sollen ein Drei-Millionen-Domizil in Malibu im Auge haben, aber auch New York wäre eine Option – vor allem für Harry.

Als das Paar im Big Apple zu Gast war, habe der 39-Jährige „das schnelle Tempo, die Kultur, die soziale Szene“ genossen. Außerdem beträgt die Flugzeit von dort aus in die britische Heimat nur acht statt elf Stunden.


Mehr Nachrichten:


Meghan Markle möchte allerdings vorerst in der Nähe von Hollywood bleiben, dort weiter „sinnvolle Beziehungen“ aufbauen. „Sie meint, wenn sie erst einmal in Hollywood Erfolg gehabt haben, können sie vielleicht einen Platz in New York in Betracht ziehen“, heißt es laut Insidern.