Veröffentlicht inPromi-TV

Die Reimanns: Enthüllung in Talkshow – Konny verrät TV-Gage

Die Reimanns: In einer Talkshow verriet Auswanderer Konny, wie viel Geld er für sein anfängliches TV-Format bekam.

© IMAGO/APress

„Goodbye Deutschland“ Die bekanntesten Gesichter der Vox-Show

Als TV-Auswanderer Konny Reimann im Oktober vergangenen Jahres zu Gast in der NDR-Talkshow war, sorgte er mit einer Aussage für Schlagzeilen. Das Oberhaupt der TV-Familie „Reimanns“ gab offen zu, Nachrichten nicht zu verfolgen. „Wir gucken weder Nachrichten noch einen anderen Blödsinn“, für ihn sei das alles „Menschenverdummung“ (hier mehr dazu).

Jetzt wird noch mal öffentlich über ein Thema berichtet, über das der „Reimanns“-Star ebenfalls in der Talkshow sprach. Es geht um seine TV-Gage als Auswanderer.

Die Reimanns: Enthüllung in TV-Talkshow

Es ist bereits 20 Jahre her, dass Konny Reimann von TV-Kameras bei seinem Auswanderer-Abenteuer begleitet wurde. Damals im Rahmen des Formats „Extra – Das RTL Magazin“, bevor er bei „Goodbye Deutschland“ seinen Umzug von Hamburg in die USA öffentlich thematisierte.

Die Zeit damals war nicht einfach für die Reimanns. Im NDR-Talk erzählte Konny damals, wie jetzt „TV Movie“ nochmals berichtet: „Wir konnten ein bisschen Englisch, es wurde schlimmer dargestellt als es wirklich war. Wir haben uns vorher sogar noch einen Privatlehrer genommen.“



Finanziell mussten sie also über irgendwie über die Runden kommen, starteten aber schnell durch. Konny: „Wenn man sich überlegt, wir sind drüben angekommen, am zweiten Tag hatte ich einen Job und am dritten Tag habe ich ein Haus gekauft.“

„Wir bekamen nichts dafür“

Wer jetzt aber denkt, es hagelte viel Gage für den Auswanderer und seine Familie, der irrt. Geholfen habe das Fernsehen am Anfang gar nicht, verriet der 68-Jährige. Im Gegenteil, die Familie musste sich alles selbst erarbeiten, um ein finanzielles Standbein zu haben.

Denn, so erzählte der „Reimanns“-Star noch im TV, Geld habe es nicht vom Sender gegeben. „Wir bekamen nichts dafür, das Einzige, was wir bekamen, war die Werbung. Und so hat das auch funktioniert!“ Dass es anfangs für sie kein Geld gab, dürfte überraschen, bekommen Darsteller in anderen Formaten zumindest einen kleinen Zuschuss für ihre Teilnahme.

Mittlerweile leben die „Reimanns“ nicht mehr wie anfänglich in Texas, sondern auf Hawaii, haben schon zig TV-Formate hinter sich, eigene Bücher und einen deutschlandweiten Ruhm erlangt. Geld dürften sie im Laufe der Zeit also genug angesammelt haben.